Ein sehr guter Erfolg war die Truppmannausbildung der freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Lichtenfels in Weismain. 24 junge Feuerwehrler schlossen die entsprechenden Prüfungen erfolgreich ab.

Wie wichtig eine gute Ausbildung bereits im Einstiegsalter in die Feuerwehren ist, erklärte auch der Weismainer Bürgermeister Udo Dauer. Der Ernstfall bei einem Großbrand im benachbarten Landkreis Kulmbach bei Thurnau habe gezeigt, wie wichtig ein guter Leistungsstand für Feuerwehrleute und dass das Handwerkszeug in Theorie und Praxis gut zu beherrschen ist. So sei es wichtig, zu wissen, was man tut, und sich auch im Sinne des Eigenschutzes nicht selbst in Gefahr bringt - was im Einsatz sicherlich nicht immer leicht ist. Dauer zufolge habe es beim angesprochenen Brand leider leicht verletzte Feuerwehrleute gegeben.

So sei es ein großer Tag, mit einer bestandenen Prüfung bei einer derartigen Ausbildung nach Hause gehen zu können. "Ihr verrichtet hier großartige ehrenamtliche Arbeit zur Sicherheit und Schutz der Allgemeinheit", erklärte der Bürgermeister. Er gab den jungen Wehrleuten den Rat, sich ältere Feuerwehrleute zum Vorbild zu nehmen.

Kreisbrandmeister und Ausbildungsleiter Klaus Meusel zeigte sich erfreut, dass wieder 24 junge Menschen den Weg zur Feuerwehr gefunden haben und in ihrer Freizeit das Fundament für den Feuerwehrdienst legen. In vier Wochen wurden über 70 Unterrichtseinheiten abgehalten. Sein Dank galt allen, die bei der Ausbildung mitgeholfen hatten.

Die Modulare Truppmannausbildung (MTA) ist zur Grundausbildung der freiwilligen Feuerwehren geworden. Es wird dabei die spezifische Wissensgrundlage junger Feuerwehrmitglieder im aktiven Dienst, unabhängig von Größe und Ausstattung der Feuerwehr, gezeigt. Beinhaltet sind die Themenbereiche Gerätekunde, Fahrzeugkunde, Verhalten in der Öffentlichkeit, Technische Hilfeleistung, Erste Hilfe Leistung, das Löschen von Bränden mit Wasserförderung und der Aufbau von Löschangriffen.

Das erlernte Wissen wurde am Ende der Basis-Ausbildung in einer schriftlichen und praktischen Prüfung abgenommen. Diese hatten alle Teilnehmer mit großem Erfolg bestanden. Simon Dauer erreichte dabei die volle Punktzahl.

Kreisbrandinspektor Thilo Kraus dankte den Floriansjüngern für ihre Bereitschaft und gratulierte zur bestandenen Prüfung. Er bat sie, auch bei den nächsten Lehrgängen und Ausbildungseinheiten für die Weiterbildungen dabei zu sein. Er dankte der Weismainer Wehr für die Abhaltung der wichtigen Ausbildung. Ebenso dem Prüferteam mit Laura Heid, Alexander Klose und Holger Förtsch. rdi