Wer Wein oder Bier mag weiß, dass eine gute Qualität durch eine entsprechende Ausbildung von Winzer oder Brauer gewährleistet ist. Bei der Herstellung von Schnaps ist das nicht anders. Die privaten Brennrechte in Bayern ermöglichen es auch dem Laien, im staatlich vorgegebenen Rahmen Schnaps zu brennen. Kaum bekannt ist es jedoch, dass es eine Ausbildung zum Brenner oder Destillateur gibt, die durch das Staatsministerium für Ernährung und Landwirtschaft angeboten wird. Hier werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die über die des traditionellen Brennens in der Hausbrennerei hinausgehen.

Aus dem Landkreis Bad Kissingen stellten sich Rainer Keller vom Weingut Keller in Ramsthal und Matthias Ruppert vom Weingut Ruppert in Hammelburg der Herausforderung, in eineinhalb Jahren die Ausbildung zum staatlich anerkannten Brenner zu absolvieren.

Der Ausbildungsgang wird nur alle zwei Jahre in der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim und am staatlichen Obstbaubetrieb Deutenkofen bei Landshut angeboten und zieht Teilnehmer aus ganz Deutschland an. Die beiden jungen Brenner schlossen jetzt die Ausbildung mit dem Ablegen der Prüfung erfolgreich ab.

Das bisherige Angebot an selbstgebranntem Schnaps rundete das Sortiment der beiden Weingüter in Hammelburg und Ramsthal ab und die bei der Ausbildung erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten bringen neue Ideen und Anregungen. Neben der Brenntechnologie mussten sich die Teilnehmer auch mit technischer Mathematik und Wirtschafts- und Sozialkunde befassen. Wichtig war natürlich die Schulung der Sensorik, die eine feine Nase und eine empfindliche Zunge erfordert. Referenten und Ausbilder aus Südtirol und der Bodenseeregion sowie ein Destillateur einer Bamberger Mälzerei vermittelten den Auszubildenden das nötige Knowhow. Besonderen Wert legen die Jungbrenner auf die Verwendung heimischer Obstsorten. Aber auch Schnäpse wie Tresterbrand, Weinhefebrand oder Weinbrand, die ihre Basis im Weinbau haben, werden gebrannt. Liköre und Gin ergänzen das Angebot. Neben den Weinproben sind jetzt auch Schnapsproben und Verkostungen in den Weingütern möglich.