Stappenbach — In guter körperlicher und geistiger Verfassung konnte der gebürtige Stappenbacher Rudi Wellein im Kreise seiner Angehörigen seinen 90. Geburtstag feiern.
Aufgewachsen mit vier Brüdern in der elterlichen Landwirtschaft musste der Jubilar, sein Vater war im Alter von 35 Jahren tödlich verunglückt, schon in jungen Jahren hart arbeiten. Später arbeitete er am Bau. Im Krieg war er von 1942 bis 1945 Soldat, es folgten zwei Jahre in englischer Kriegsgefangenschaft.
Seine Leidenschaft galt dem Lkw-Fahren, bei zwei Firmen in Bamberg kam er dabei auf seine Kosten. "Die Arbeit hat mich jung gehalten", sagt Rudi Wellein heute. Im Ruhestand versorgte er seinen Bruder und die Schwägerin.
Seine Hobbys waren das Werfen von selbst geschnitzten Bumerangs und als Co-Pilot im Ultra-Leicht-Flugzeug mitzufliegen. "Einmal mussten wir im Weizenfeld notlanden", berichtet der Jubilar. Das Rezept für seine Fitness hat er schnell parat: "Ich habe nie im Leben geraucht und auch keinen Alkohol getrunken". Seinen Lebensabend verbringt er im Senioren-Zentrum in Stegaurach.
Die Glückwünsche des Marktes Burgebrach und des Landrats überbrachte Dritter Bürgermeister Baptist Göller. red