Gisela Hofmann gehört zu den zwei ersten Bürgermeisterinnen im Landkreis. 2008 wurde die Bürgerblock-(BBL) Frau erstmals gewählt, 2014 mit 93,94 Prozent bestätigt. Sie tritt nicht mehr an. Die Zahl der Fraktionen im zwölfköpfigen Gemeinderat reduziert sich von drei auf zwei, CSU und Freie Wähler bilden nun zusammen eine Liste, BBL die zweite. Für den BB bemüht sich der 60-jährige Norbert Grasser, bisheriger Dritter Bürgermeister, ums Bürgermeisteramt. Er ist verheiratet, Vater von vier Kindern und Maschinenbautechniker. Er engagiert sich seit 18 Jahren politisch. Fußball und Theater sind seine Hobbys. Was motiviert Sie, sich in der Politik zu engagieren? Norbert Grasser: Die Gemeinde weiterbringen, die Lebensqualität für alle verbessern sowie das Leben auf dem Land attraktiv gestalten zu können.

Was hat Sie im vergangenen Jahr im Bezug auf Ihre Gemeinde am meisten geärgert? Wir hatten für Schule und Kindergarten einen schnellen Breitbandanschluss an die Telekom vergeben. Als die Auftragsbestätigung kam, folgte der Schock: vier Jahre bis zur Ausführung. Da bauen andere einen Flughafen, wir können nicht mal ein Kabel vergraben. Das AfD Wahlergebnis bei der Landtagswahl von 13,9 Prozent, obwohl wir nahezu keine Arbeitslosen haben, Asylanten findet man bei uns auch nicht. Bisher fanden wir für alle eine Wohnung. Was haben wir nur falsch gemacht?

Was wollen Sie anders machen als Ihr Vorgänger? Soviel haben wir in den letzten zwölf Jahren nicht falsch gemacht, um jetzt alles zu verändern. Die Pro-Kopf-Verschuldung, die wir von über 1200 auf unter 117 Euro gedrückt haben, werden wir bei den anstehenden Investitionen nicht halten können. Bei den Projekten werde ich mich für weniger Pflastersteine und dafür mehr fürs Grün und Insektenwiesen einsetzen.

Warum sind Sie der richtige Bürgermeister für ihre Gemeinde? Weil ich auf Zusammenarbeit und Gemeinsamkeit sehr viel Wert lege. Ich möchte alle mitnehmen. Bei welchen drei Themen sehen Sie am meisten Handlungsbedarf? Die Umsetzung der Ziele der Integrierten Ländlichen Entwicklung, die Umgestaltung der Dorfmitte, die Ertüchtigung der Kläranlage. Wir werden Zug um Zug entscheiden, welche Maßnahmen wir ergreifen. red