Der 1955 geborene Autor Alban Nikolai Herbst ist ein alter Bekannter in Bamberg: 2006/2007 war er Stipendiat des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia. Nun kehrt er zurück, um an der Universität Bamberg aus seinem kontrovers diskutierten Roman "Meere" zu lesen - ein Werk, das vierzehn Jahre lang verboten war. Die kostenfreie Lesung beginnt am morgigen Mittwoch, 28. November, um 20 Uhr im Raum 01.22, An der Universität 5.

Weil eine frühere Lebensgefährtin des Autors ihre Persönlichkeitsrechte mit dem Werk verletzt sah, wurde der Roman ebenso wie Lesungen daraus im September 2003 gerichtlich verboten. Seit Ende 2017 ist der Rechtsstreit beigelegt und das Buch, das die Liebesgeschichte zwischen dem Maler Fichte und der Deutsch-Inderin Irene Adhanari erzählt, wieder erhältlich.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Reihe "Literatur in der Universität" von Professorin Andrea Bartl und Künstlerhaus-Leiterin Nora-Eugenie Gomringer organisiert. Weitere Informationen gibt es online unter www.uni-bamberg.de/germ-lit2/news. red