16 Junghandwerker sind im Haus des Handwerks in Kronach freigesprochen worden. Kreishandwerksmeister Heinrich Schneider meinte, dass die Betriebe in der Region trotz der allgemein rückläufigen Lehrlingszahlen optimistisch in die Zukunft blicken.
"Ihr könnt stolz auf eure Leistung sein, dürft euch aber nicht darauf ausruhen", ermunterte Schneider die jungen Leute, die zahlreichen Weiterbildungschancen zu nutzen.
Kritisch äußerte sich der Redner über die Klagefreudigkeit des Bundes Naturschutz im Zuge des vierspurigen Ausbaus der B 173. Die Wirtschaft dürfe nicht abgekoppelt werden.
Das Handwerk sei ein Garant für eine solide Ausbildung, fuhr Schneider fort. "Das Land braucht und sucht Praktiker. Leider wird in der Gesellschaft jungen Leuten zu oft erzählt, dass nur Abitur und Studium zu einer Karriere führen."
Ein erster Gratulant war der weitere Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger. Er habe selbst über vier Jahrzehnte einen Handwerksbetrieb geführt und wisse sehr gut, dass man schwere Stunden habe, aber auch viele gute und schöne Zeiten, in denen der Beruf Spaß mache. "Ihr habt jetzt eine solide Ausbildung und könnt mit Weiterbildung eine große Karriere machen", sagte Steger.
Der Kronacher Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein empfahl, neben großer Fachkompetenz auch stets Menschlichkeit zu wahren.


"Verantwortung übernehmen"

Rudolf Schirmer, Leite des beruflichen Schulzentrums Kronach, meinte, die Gesellen hätten es nun selbst in der Hand, ihr Leben zu steuern. "Sie sollten die erlernten fachlichen und sozialen Kompetenzen nutzen, um auch Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen. Die Ausbildung ist eine gute Voraussetzung für eine Karriere." Neben viel Selbstvertrauen wünschte er dazu aber auch eine Protion Gelassenheit, um auch Rückschläge im Leben besser wegstecken zu können.
Die jeweiligen Innungs- Obermeister teilten anschließend die Zeugnisse und Gesellenbriefe mit aus und gratulierten den erfolgreichen Absolventen. Zu ihnen gehörten auch der Bäcker Adrian Kießling aus Marktleugast (Ausbildungsbetrieb Will, Marktleugast) und die Verkäuferin Jennifer Ultsch aus Burgkunstadt (Bäckerei Kreuzer, Kulmbach). eh