Eine Brotbox für ein gesundes Pausenfrühstück wird aktuell in 80 Städten und zahlreichen Landkreisen bereits angeboten. Auch in Rhön-Grabfeld könnte dies bald der Fall sein, war man sich im Ausschuss für Bildung, Schule, Sport und Gesundheit in Bad Neustadt einig. Vorgestellt wurde die Idee von Öko-Managerin Dr. Mareike Hamacher.

Sie erklärte dazu, dass in der Bio-Brotbox Erstklässler bio- und regionale Produkte finden. Für Eltern gibt es Informationen zum Thema "Gesunde Ernährung". Brötchen oder Brot vom heimischen Bäcker sei ebenso gefragt wie Möhren aus heimischer Produktion oder ein Apfel von der Streuobstwiese. Wichtig wäre ein entsprechendes Konzept, und es sollte mit den Allianzen abgesprochen werden.

Beitrag zur Vernetzung

Landrat Thomas Habermann regte außerdem an, die Schulen mit einzubinden. Ziel der Initiative ist es, Eltern dazu zu animieren, ihrem Kind täglich ein gesundes Frühstück mit in die Schule zu geben. Kinder wiederum sollen auf diese Weise früh und spielerisch eine Bindung zu gesunder Ernährung und zu Bio-Produkten aus der Region aufbauen.

Nach Meinung von Dr. Maike Hamacher leistet die Aktion darüber hinaus einen Beitrag zur Vernetzung von Verbrauchern, Eltern, kommunalen Vertretern, regionalen Erzeugern und Verarbeitern sowie Akteuren der Bildungslandschaft. Eine gute Idee, wie Landrat Thomas Habermann sagte, allerdings sollte diese noch konkretisiert werden. Dem stimmten auch die Ausschussmitglieder zu.