Wenn der Wecker klingelt, ist es so weit. Dann wird der Betz'n ausgetanzt und die Kerwa im Weisendorfer Ortsteil Buch neigt sich dem Ende. Heuer traf es Sofie und Sebastian, die zu den Klängen der Band "The September" einen Walzer aufs Parkett legten.

Nach zwei langen Partynächten und dem Kirchweihsonntag mit vielen auswärtigen Besuchern gehört der Montag traditionell den Weisendorfern und Buchern.

Die Ortsburschen verankerten den Kerwasbaum der Kindergartenkirchweih im Festzelt und elf Paare drehten ihre Runden, darunter auch ein "Ortsmadla" in einem etwas ungewöhnlichen Outfit. Der Wecker auf der Bühne war unbestechlich und schlug schließlich bei Sofie und Sebastian an.

Kurz zur Erklärung: In Franken sind die Kirchweihen ein fester Bestandteil der Lebensart und Tradition. Verbunden sind sie mit den unterschiedlichsten Brauchtümern. Dazu zählen das Aus- und Eingraben der Kirchweih, das Schmücken und Aufstellen eines Baums oder auch das Austanzen des Betz'n. Auch das "Küchle zamspielen" gehört dazu. Natürlich geht es der Ortsjugend dabei nicht um das fränkische Traditionsgebäck, sondern mehr um Bares, schließlich muss die strapazierte Kasse wieder aufgefüllt werden.

Ausgelassene Feier

Wie von den Wirtsleuten im Gasthaus Süß zu erfahren war, gab es während der Kerwa im Weisendorfer Ortsteil keine größeren Vorkommnisse, das Wetter passte, und bei den Partys mit den Gruppen "Die Nachtschicht" und "Motion-Sound" strömten die jungen Leute nach Buch, um ausgelassen zu feiern und zu tanzen.