Bei der Schützengesellschaft Rödental haben die Frauen das Kommando übernommen. Die weiblichen Mitglieder sind in diesem Jahr die großen Sieger - sowohl beim Königsschuss als auch bei den Pokalgewinnern.
Das wohl gehütete Geheimnis des Namens der Schützenkönigin lüftete der Rödentaler Bürgermeister Marco Steiner (FW) anlässlich des Schützentages im Schützenhaus, dem befreundete Vereine aus Einberg, Bad Rodach, Dörfles, Blumenrod und Neuhaus am Rennweg beiwohnten.
Das Zepter schwingt künftig Birgit Engel, die mit einem 81-Teiler-Schuss für ein Jahr die Herrschaft über die Rödentaler Schützen übernimmt. Ihr zur Seite stehen als Erste Ritterin Erika Popp (100 Teiler) und als Zweite Ritterin Christina Schäftlein (150 Teiler). Nicht anders sieht es im Jugendbereich aus: Auch dort residiert künftig ein Mädchen - nämlich Celine Stichert, die sich mit einem 111-Teiler-Schuss die Krone sicherte. Es folgen Ben Forkel als Erster Ritter (136 Teiler) und Melanie Schäfer als Zweite Ritterin mit einem 186 Teiler.


Beeindruckende Erfolgsbilanz

Bürgermeister Marco Steiner ließ es sich nicht nehmen, der Schützengesellschaft ein Kompliment ob ihrer hervorragenden Jugendarbeit auszusprechen und er fügte hinzu: "Ihr habt beeindruckende Leistungen im Schießsport erbracht." Werner Krug untermauerte diese Aussage, denn die Schützen aus Oeslau und Einberg haben 19 Titel bei den Bezirksmeisterschaften errungen, bei den Bayerischen Meisterschaften wurden 23 Podestplätze erreicht und für einige Schützen stehen die Deutschen Meisterschaften an. dav