Die Gemeinde stürzt sich von einer Baumaßnahme in die andere. So ist die Generalsanierung der Schule abgeschlossen, die Neugestaltung des Bürgerhauses ist im Gange, da wird nun die Erneuerung des Rathauses in Angriff genommen. Letzteres beschloss der Gemeinderat bei seiner Sitzung, nachdem die Planerin Marion Setzer die Maßnahme vorgestellt hatte. Wichtig dabei ist die Barrierefreiheit. So soll insbesondere ein Aufzug eingebaut werden. Vorgesehen sind ein Behinderten-WC und ein Behindertenparkplatz, außerdem Sonnenschutz und Brandschutzeinrichtungen. Einstimmig beschlossen die Gemeinderäte, den Rathausumbau anzugehen und die Planerin zu beauftragen, die Ausschreibung vorzunehmen.

Kostenträchtiger Haltepunkt

Die Passchendaele-Kaserne soll eine Stadtbusanbindung erhalten. Die SÜC-Verkehrsbetriebe der Stadt Coburg werden diese übernehmen. Die Haltestelle soll wöchentlich 166-mal angefahren werden. Das ist mit Kosten verbunden. Die SÜC verlangt für die zusätzliche 1,1 Kilometer lange Fahrt pro Kilometer 1,85 Euro. Das würde die Gemeinde jährlich 17 566 Euro kosten. Hinzu kommt die Einrichtung der Haltestelle mit 1000 Euro. Ein barrierefreier Ausbau soll erfolgen. Der Beschluss wurde jedoch vertagt, um Fragen eines Probetriebes noch zu klären.

Auf Antrag der Feuerwehr wird die Gerätewartung künftig durch die Feuerwehr Coburg übernommen. Durch einen Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde werden zudem die monatlichen Herstellerprüfungen der Feuerwehrausrüstung so lange übernommen, bis eine landkreisweite Lösung gefunden ist. Einem weiteren Antrag der Feuerwehr auf Beschaffung einer Übungstür für 5000 Euro wurde stattgegeben. Die Finanzierung soll durch anderweitige Einsparungen erfolgen.

Die Jugendpflege "firmiert" künftig unter dem Namen "Sozialraumgestaltung". Das neue Logo stellten Matthias Mauer und Lena Popp den Gemeinderäten vor.

Hygienekonzept für Vereine

Auch dieses Jahr soll die Weihnachtspäckchenaktion für rund 270 Bürger der Gemeinde durchgeführt werden, allerdings natürlich unter Beachtung der Corona-Pandemieregeln. Modifiziert wurde das Hygieneschutzkonzept zur Eindämmung des Coronavirus in den Räumen der Emil-Fischer-Grundschule, wenn Vereine diese für ihre Zwecke nutzen wollen.