Rudolf Graß aus Stadtsteinach feierte seinen 85. Geburtstag. Der gebürtige Stadtsteinacher war in Ansbach aufgewachsen und ging dort auch zur Schule, wo sein Vater an der Regierung von Mittelfranken beschäftigt war. 1948 kam er nach Stadtsteinach zurück und übernahm das Geschäft seines Onkels mit Brennstoffeinzelhandel und Tabakwaren-Großhandel am Marktplatz der damaligen Kreisstadt, das er bis 2010 betrieb.
Sehr engagiert ist der Jubilar in den Stadtsteinacher Vereinen. Ob Frankenwaldverein, Schützengesellschaft, Kolpingfamilie, Musik-, Gesang- oder Gartenbauverein, TSV Stadtsteinach, Gemütlichkeit Vorderreuth, Faschingsgesellschaft sowie Jagdschutz und Jägerverein - überall zählt Graß zu den Stützen. Er gilt als sehr naturverbundener Mitbürger durch die Jagd und das Wandern und nimmt noch aktiv am Luftgewehrschießen teil. Äußerst engagiert ist Graß zudem in der Kirche. Seit 1968 gehört er dem Pfarrgemeinderat sowie der Kirchenverwaltung an und diente seiner Pfarrei lange Jahre als Kirchenpfleger.
Pfarrer Wolfgang Eßel überbrachte die Glückwünsche des Pfarrhausteams und dankte Graß für seine Arbeit zum Wohle der Katholischen Kirchengemeinde. Landrat Klaus Peter Söllner schaute auf einen tüchtigen Unternehmer und hob den Einsatz Graß' zum Wohle der Frankenwaldheimat hervor. "Er ist seit 1968 bei nahezu allen Veranstaltungen der Heimat- und Wanderfreunde dabei und ein Vorbild für die Jugend", würdigte Wanderwart Sepp Madl. Auch Bürgermeister Roland Wolfrum lobte den Jubilar als treuesten Zuhörer bei den Stadtratssitzungen und dankte dem Jubilar für seinen Einsatz zum Wohle seiner Heimatstadt.
Im Namen der Kolpingfamilie blickte Wolfgang Bobek auf einen Mann, den nicht das Wort, sondern die Tat ziere. Und Reinhard Kraus von der Schützengesellschaft würdigte er Rudolf Graß als langjähriges verdientes Mitglied, der im Vereinsbeirat aktiv ist. Klaus Peter Wulf