Helmut Klöffels Verdienste um die Dorfgemeinschaft und die Stadt Münnerstadt wurden unter anderem mit der Kommunalen Dankesurkunde und mit der Verleihung der Stadtmedaille in Silber gewürdigt. Jetzt ist der frühere Stadtrat und 2. Bürgermeister der einstmals selbstständigen Gemeinde Kleinwenkheim im Alter von 93 Jahren verstorben.

Helmut Klöffel war das Wohl seines Heimatortes immer ein Anliegen. Seine kommunalpolitische Laufbahn begann vor der Gebietsreform 1966 als Gemeinderat und für drei Jahre als 2. Bürgermeister. Ab der Eingemeindung war er für seine Gemeinde zuerst Ortssprecher sowie später Ortsreferent und Stadtrat der CSU.

Darüber hinaus war der Kleinwenkheimer ein Motor des örtlichen Vereinslebens. Er war von 1964 bis 1974 Kommandant der Feuerwehr. Beim Gesangverein "Sängerlust" gehörte er zu den Gründungsmitgliedern und war Mitinitiator der örtlichen Rotkreuzgruppe. Klöffel arbeitete 30 Jahre in der Kirchenverwaltung mit, war im Pfarrgemeinderat und in der Schola sowie als Kommunionhelfer tätig. Als junger Mann spiele er Tenorhorn. Später hatte er für einige Jahre den Vorsitz beim Musikverein inne.

Als Höhepunkte seines kommunalpolitischen Engagements bezeichnete er vor einigen Jahren die gelungene Dorferneuerung in Kleinwenkheim mit dem Ausbau der örtlichen Infrastruktur. eik/Foto: Volk