Uehlfeld — Mit einer Gaudi-Olympiade begeisterte das Abschlussfest der Grund- und Mittelschule Uehlfeld am Samstag die Schüler jeder Altersstufe. Zwölf Stationen waren zu durchlaufen, mal mehr, mal weniger schwierig. Preise und Sieger gab es keine - es ging nur ums Vergnügen.
"Vielleicht werd' ich ja mal Melker von Beruf", meinte der 15-jährige Markus aus der achten Klasse lachend. Seine Geschicklichkeit am Gummi-Kuheuter war unübertroffen. In der vorgegebenen Zeit molk er knapp einen Liter Wasser aus den Kunst-Zitzen. "Die Kraft meiner Hände hat mir geholfen" meinte er - einen anderen Grund hätte er nicht gewusst. Was er später einmal beruflich wirklich machen will, weiß er übrigens noch nicht, "auf den Melker kann ich ja immer noch zurückgreifen".
Ansonsten galt es, auf einem Hüpfball eine bestimmte Strecke zurückzulegen, mit einer Wasserspritze Büchsen umzuschießen, es gab ein Dreibeinrennen und noch manch andere lustige Situation war zu bewältigen. Unterstützung gab es nur beim Robbernrenna. Da durften die Eltern als "Schieber" fungieren, und die Kinder konnten es sich in der Schubkarre gemütlich machen.

Bläserklasse stimmt ein

Gefeiert wurde im Schulhof der Veit-vom-Berg-Schule. Nach dem feierlichen Einzug aller Klassen stimmte die Bläserklasse der Grundschule mit ihren elf Schülern der dritten Klasse auf das fröhliche Fest ein. Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Claudia Fink ging es dann gleich los mit den fröhlichen Spielen. Die Bewirtung von Eltern, Gästen und Schülern hatte der Elternbeirat übernommen. So fand das Schuljahr seinen fröhlichen Abschluss.
Sonja Werner