Die Entwürfe für die Pläne der neuen Baugebiete "Weißenbrunner Höhe, Untersiemau" und "Scherneck III" haben die erste Hürde genommen. Der erste Vorentwurf zum Plan "Weißenbrunner Höhe, Untersiemau" war bei der Sitzung des Ausschusses Infrastruktur, Bauen und Umwelt (IBU) am 12. Oktober vorgestellt worden.

Grundstücke zu fairen Preisen

Der Gemeinderat bestätigte nun bei seiner Sitzung am Donnerstag die dabei getroffenen Beschlüsse. Auf dem 4831 Quadratmeter großen neuen Wohngebiet sollen, wie mehrmals betont wurde, sechs Bauflächen zur Verfügung gestellt werden, bezahlbar für den Normalbürger. Versorgungsanschlüsse sowie Straße und Gehweg sollen in die Weißenbrunner Straße münden. Es werde durch neue Häuser zwar Boden versiegelt, die Vorschriften hierfür sollen minimiert aber werden. Im Gegenzug sind die Bauherren verpflichtet, auf ihren Hausdächern Photovoltaikanlagen zu installieren. Es sind aber alle Arten von Dachformen zugelassen. Auf einen Antrag der CSU-Fraktion hin wurde über Effizienzhäuser, das Gebäudeenergie-Gesetz, Effizienzhausstufen und Nachhaltigkeitsklassen gesprochen. Den Hintergrund erläuterte Ingenieur Jürgen Kittner. Für Energiesparhäuser gebe es Stufen. Kämen bestimmte Voraussetzungen zusammen, könnten die Bauherren eine Förderung erhalten. Wie Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU) erläuterte, gelte das Gleiche für den Bebauungsplan "Scherneck III" mit einer Fläche von 15 480 Quadratmetern.

Pläne werden veröffentlicht

Die Bekanntmachungen für beide Baugebiete sollen im Amtsblatt der Gemeinde am 27. Oktober erfolgen. Die Entwürfe liegen zudem zur Einsicht vom 5. November bis 6. Dezember im Rathaus aus. Beide Vorhaben werden parallel verfolgt mit dem Ziel, die beschränkten Ausschreibungen für die Erschließung bei der Sitzung am 16. Dezember auf den Weg zu bringen. ka