Die Volleyballer des TV Ebern sind mit einer deutlichen 0:3-Niederlage beim Aufsteiger CVJM Arzberg in die Landesligasaison gestartet. Die Gäste mussten stark ersatzgeschwächt auflaufen.

Nach zahlreichen Ausfällen mussten die Eberner die Fahrt in die Oberpfalz mit dem letzten Aufgebot antreten und standen somit von vorneherein auf verlorenem Posten. "Oldtimer" Thomas Rupprecht mit seinen 49 Jahren, der über ein halbes Jahr keinen Ball mehr geschlagen hat, erklärte sich bereit, sich zumindest auf die Bank zu setzen, im Falle, es würde sich noch einer während der Begegnung verletzen. Als er zu sporadischen Einsätzen kam, fiel seine Leistung gegenüber der seiner jungen Mitspieler keinesfalls ab.

Desolate Vorstellung

Die Männer um Trainer Horst Hanke boten bei der Niederlage, die mit 25:17, 25:15 und 25:17 deutlich aus, eine desolate Vorstellung, was aber keinesfalls überraschend kam. Der Aufsteiger wurde bis auf wenige Phasen kaum einmal ernsthaft gefordert, lediglich bei den Aufschlägen bauten die Gäste etwas Druck auf. Sie hatten ihre stärksten Momente im dritten Satz, hier kam es zu einer 12:8-Führung für die Eberner. Doch war dies nur ein kurzes Aufbäumen, zu einem Satzgewinn reichte es an diesem Tag nicht.

Der Aufsteiger aus Arzberg, der auch in seinem zweiten Spiel den FC Miltach mit 3:0 nach Hause schickte, führt nach drei Siegen mit lediglich einem Satzverlust die Tabelle an.

Nächstes Spiel in Bayreuth

Für den TV Ebern steht in den kommenden Wochen viel Arbeit an, will er nicht sang- und klanglos in der Landesliga untergehen. Wenn sich bis zum zweiten Spieltag am 19. Oktober beim BSV 98 Bayreuth II die Personalsituation nicht bessert, dürfte das Team um Trainer Hanke bitteren Zeiten entgegenschauen, denn die Auswechselbank war in den Jahren zuvor immer ein Garant für eine erfolgreich verlaufene Saison. di TV Ebern: Jürgen Grämer, Simon Langenberg, Philipp Langenberg, Nils Menzel, Manuel Bauer, Edwin Hanke, Thomas Rupprecht