Polizisten haben am späten Donnerstagmorgen in der vergangenen Woche einen 45-jährigen Drogendealer in seiner Wohnung festgenommen. Die Beamten stellten bei ihm Rauschgift und Bargeld sicher. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg ermitteln wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Mittlerweile sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Dies teilte gestern das Polizeipräsidium Oberfranken mit.


Crystal und Marihuana

Gegen 11.15 Uhr entdeckten Neustadter Polizeibeamte während einer Wohnungsdurchsuchung in der Austraße mehrere Gramm Crystal sowie eine kleinere Menge Marihuana. Des Weiteren kamen auch mehrere Hundert Euro Bargeld zum Vorschein, die offenbar aus Drogengeschäften stammten. Die Polizisten stellten sowohl das Geld als auch die Betäubungsmittel und weitere Rauschgiftutensilien sicher.


Fall ging an die Kripo

Aufgrund der aufgefundenen Menge und der Deliktsschwere übernahm das Fachkommissariat für Rauschgiftdelikte der Kripo Coburg die weiteren Ermittlungen. Das sichergestellte Rauschgift gehörte dem 45 Jahre alten Wohnungsmieter, welches er aus Tschechien in die Bundesrepublik eingeführt hatte. In Deutschland verkaufte er die Betäubungsmittel gewinnbringend weiter. Wie sich mittlerweile herausstellte, war es nicht das erste Mal, dass der Mann aus diesem Grund eine Auslandsreise machte. Über zehn solcher Beschaffungsfahrten konnten ihm die Coburger Rauschgiftfahnder bereits nachweisen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging gegen den 45-Jährigen am Freitagnachmittag Haftbefehl. In Begleitung der Kriminalbeamten kam er in eine Justizvollzugsanstalt und sitzt dort in Untersuchungshaft.
Der Neustädter wird sich jetzt unter anderem wegen illegaler Einfuhr und dem Handel mit Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten müssen. ppo