Dass Waldau so schön aussieht und schon regional bei Wettbewerben auf sich aufmerksam gemacht hat, ist mit dem Gartenbauverein zu verdanken. Wie Vorsitzender Alexander Popp bei der Jahreshauptversammlung im Dorfwirtshaus Fuchs ausdrückte, kümmere man sich um die öffentlichen Anlagen und gebe wertvolle Tipps an die Bürger weiter, um Grün und Natürlichkeit mehr Platz einzuräumen.

Die 83 Mitglieder zählende Gemeinschaft ist ein fester Bestandteil im Dorfleben, so Popp. "Wir schmücken den Osterbrunnen, haben ein Programm für Kinder, sind beim Drossenfelder Herbstmarkt mit von der Partie und bei den Europatagen", sagte er und blickte gleichzeitig nach vorn. "Auch heuer werden wir alle traditionellen Veranstaltungen durchführen, erneut einen Ausflug einplanen und neu mit einem Fränkischen Abend im Bürgerhaus überraschen."

Das gesamte Vorstandsteam unterstütze ihn prima, "die Stimmung könnte nicht besser sein". Daher war es ganz selbstverständlich, dass die Wahlen im Minutentakt über die Bühne gingen und das gesamte Führungsteam uneingeschränkt erneut das Vertrauen erhielt.

Der Gartenbauverein geht in die nächsten vier Jahre mit Alexander Popp als Vorsitzendem und Ralf Pittroff als dessen Stellvertreter. Schriftführer bleibt Rudolf Seifert und die Kasse ist bei Daniela Fuchs wieder in guten Händen. Sie konnte übrigens in ihrem Finanzbericht ein Plus vorweisen.

Beisitzer sind Katrin Holl, Carolin Bock, Gertraud Erlmann, Helmut Erlmann, Marita Schoberth, Gernot Sühler und Melanie Seebe. Ino Machachek und Julia Schoberth üben das Amt der Revisoren aus.

Keine Mehrheit bekam ein Antrag des Vorsitzenden, die Zeitschrift "Gartenratgeber", von der Exemplare zur Einsichtnahme vorlagen, zu abonnieren.

Zum Ritual der Hauptversammlung gehört die Auszeichnung des schönsten Anwesens. Für seinen Garten mit besonderem Blumenschmuck bekam Erwin Meisel eine Model und ein Geschenk.

Ehrenurkunden für langjährige Treue erhielten Gertraud Erlmann, Magda Geisler und Inge Müller (alle 40 Jahre). Stellvertretender Kreisvorsitzender Klaus-Peter Kugler machte auf die Gartenpflegerausbildung aufmerksam, und Zweite Bürgermeisterin Michaela Schirmer dankte den Gartenfreunden für ihre Teilnahme an gemeindlichen Aktionen. Horst Wunner