"Wo klemmt's, wo brennt's?" Mit diesen Worten forderte Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD) die Meilschnitzer auf, bei der Bürgerversammlung ihre Meinung kundzutun. Und es ging munter zur Sache. Der Dauerbrenner, das Neubaugebiet "Brand", veranlasste Stefan Steinel zu bohrenden Fragen, wobei Rebhan immer mal darauf hinweisen musste, dass er auf diese Fragen bereits schriftlich geantwortet habe. Steinel machte deutlich, dass er sich als Bürger vom Stadtrat nicht verstanden fühle. Rebhan erwiderte, er könne in das laufende Verfahren der Bebauungsplanaufstellung nicht eingreifen, und äußere sich deshalb auch nicht. Einwendungen würden vom Stadtrat gewürdigt und im Bausenat ausführlich vorberaten. Dem Wunsch, den Bauabschnitt 3 zusammen mit dem Bauabschnitt 2 anzugehen, verschloss sich Rebhan mit der Begründung, dass dies rund eine halbe Million Euro Mehrkosten verursachen würde und dass erst der zweite Abschnitt mit 19 Baurechten vermarktet sein müsse. Rebhan sicherte zumindest zu, dass im Rahmen einer Ortsbegehung nochmals Schwachpunkte beleuchtet werden könnten.
Fredy Hellmann bemängelte den Zustand der Straße von Meilschnitz nach Mürschnitz. Sie sei einfach kaputt, meinte er, weise Frostschäden auf und das Bankett sei in einem schlechten Zustand. Konrad Sünkel beschäftigten die Raser in der Effelter Straße. Der Oberbürgermeister versprach, nicht nur die Polizei einzuschalten, sondern auch eine Ortsbesichtigung vorzunehmen. Verkehrsspiegel forderte Frank Apfel an den Einmündungen "Brand" und "Industriestraße". Antwort Rebhan: "Wir schauen es uns an." Desiree Sommermann bat darum, im Bereich von Dorfteich und Feuerwehrhaus einen Hot-Spot zu installieren. Dazu das Stadtoberhaupt: "Die kosten auch Geld". Uwe Greiner bemängelte das Parkverhalten in der Hauptstraße. Hier würde auf dem Gehsteig verbotswidrig geparkt. Hierzu gab es keine einhellige Meinung. Rebhan lehnte ein generelles Parkverbot im Interesse der heimischen Gastronomie ab.
Die Freude stand dem Oberbürgermeister ins Gesicht geschrieben, als Marcel Kolb ein Lob für den Kinderspielplatz ausstellte. "Dies ist eine schöne Geschichte", meinte der Redner. dav