Auf Einladung von Staatsministerin Dorothee Bär haben sich Unternehmer­Innen des Wahlkreises zu einem digitalen Stammtisch mit dem finanz- und haushaltspolitischen Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Sebastian Brehm getroffen. Er beantwortete Fragen zu den Überbrückungshilfen, wie Bärs Büro in einer Pressemitteilung schreibt. Zudem gab Brehm einen Zwischenstand zu den Wirtschaftshilfen: Demnach läuft in Bayern die Auszahlung der Überbrückungshilfe III im bundesweiten Vergleich besonders gut. Dies bestätigten mehrere Teilnehmer. Inzwischen werde ab einem bestimmten Betrag eine externe Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eingeschaltet, um Betrugsfälle zu vermeiden. Brehm plädiert dafür, dass die Überbrückungshilfe bis mindestens Dezember verlängert wird. red