Kreis Kronach — Am Dienstagnachmittag traten wiederholt Spendensammler als Trickdiebe in der oberfränkischen Region in Erscheinung. Die Polizei warnt erneut vor einem überregionalen Auftreten dieser Personen.
Wie das Polizeipräsidium gestern mitteilte, sprach gegen 13 Uhr eine Frau einen 79-jährigen Mann in der Kulmbacher Grabenstraße an und gab vor, Spenden zu sammeln. Der Senior übergab der Frau in gutem Glauben einen kleineren Bargeldbetrag, während diese die Gelegenheit nutze und Bargeld aus der Geldbörse des Mannes entwendete. Die Frau flüchtete daraufhin vom Tatort. Beamten der Kulmbacher Polizei gelang es kurze Zeit später im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung, die Diebin festzunehmen.
Kurze Zeit später gab sich eine Deutsch mit ausländischem Akzent sprechende junge Frau gegen 15 Uhr in der Coburger Innenstadt einem 92-jährigen Coburger gegenüber als Spendensammlerin aus. Der hilfsbereite Rentner übergab der Trickdiebin daraufhin einen Geldbetrag. Die Dame entwendete dabei vermutlich das restliche Bargeld aus dem Geldbeutel des Mannes. Anschließend gelang es der jungen Frau, unerkannt zu entkommen.
Die Kripo Coburg hat in diesem Fall die Ermittlungen übernommen und bittet unter der Telefonnummer 09561/645-0 um Hinweise von Zeugen.
Die oberfränkische Polizei warnt vor einem weiteren Auftreten der Trickdiebe und rät, Geldbörse und andere Wertsachen nie unbeobachtet zu lassen. Angesprochene sollten genau nachfragen oder sich zeigen lassen, für welchen Zweck und welche Organisation Spenden gesammelt werden.
"Lassen Sie sich von Spendensammlern grundsätzlich einen Ausweis für die entsprechende Hilfsorganisation zeigen. Im Zweifelsfall verständigen Sie umgehend über Notruf 110 die Polizei. Sollten Sie ebenfalls Opfer eines derartigen Diebstahls geworden sein, dann wenden Sie sich bitte umgehend an ihre nächste Polizeidienststelle", rät das Polizeipräsidium Oberfranken in seiner Pressemitteilung. red