Laden...
Weisendorf
Bauanträge

Die Weisendorfer Ortsteile wachsen

Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) legte dem Weisendorfer Bau- und Umweltausschuss nur eine kurze Tagesordnung vor, nämlich drei Bauanträge und einen Antrag auf Vorbescheid. Im Ortsteil Buch an der Dorf...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) legte dem Weisendorfer Bau- und Umweltausschuss nur eine kurze Tagesordnung vor, nämlich drei Bauanträge und einen Antrag auf Vorbescheid. Im Ortsteil Buch an der Dorfstraße wurde dem Bauantrag für ein freistehendes Einfamilienhaus das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Die zwei notwendigen Stellplätze werden auf einem separaten Grundstück angelegt, die beiden Flurgrundstücke stehen im gleichen Eigentum. Für die südlich angrenzende private Verkehrsfläche liegt von allen Miteigentümern eine schriftliche Zustimmung zur Abstandsflächenübernahme vor.

Nach den planungsrechtlichen Festsetzungen des Bebauungsplanes beträgt das Mindestmaß der Baugrundstücke für freistehende Einzelhäuser 400 Quadratmeter, dafür war eine Befreiung erforderlich. Die Erschließungsplanung des Baugebietes sah für das Grundstück die Entwässerung im Trennsystem vor. Dazu besteht die entsprechende Leitungsdienstbarkeit. Aufgrund mehrerer vorhandener Leitungen, insbesondere von dem direkt angrenzende Trafohäuschen, wurde zum Bauantrag ein Entwässerungsplan mit einem geänderten Leitungsverlauf vorgelegt. Zur Sicherung der Erschließung muss das Leitungsrecht zu Lasten dieses Grundstückes als Dienstbarkeit nachgewiesen werden.

Ebenfalls in Buch wurde der Neubau eines Einfamilienhauses mit Carport beantragt. Der Bebauungsplan lässt eine zweigeschossige Bebauung zu, allerdings nur mit einer maximalen Dachneigung von 15 Grad. Das Einfamilienhaus soll mit einer Dachneigung von 22 Grad ausgeführt werden. Das gemeindliche Einvernehmen wurde zu dem Bauantrag erteilt und der notwendigen Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes wurde zugestimmt.

Neubau in Neuenbürg

Auch im Ortsteil Neuenbürg am Dannberger Weg wurde der Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelcarport und Geräteraum beantragt. Der Bau- und Umweltausschuss hatte bereits im Januar über den Antrag auf Vorbescheid beraten und dazu die gemeindliche Einvernahme mit den nötigen Befreiungen zur Ortsabrundungssatzung erteilt. Dazu hat das Landratsamt Erlangen-Höchstadt ebenfalls die grundsätzliche Genehmigungsfähigkeit festgestellt. Nach der Ortsabrundungssatzung "Neuenbürg Dannberger Weg" aus dem Jahr 1996 ist für die Flur-Nr. 963 eine Grundstücksteilung mit dem Baurecht für drei Baugrundstücke vorgesehen. Zu dem Bauantrag wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Den Befreiungen zur Ortsabrundungssatzung wurde zugestimmt.

Der Antrag auf Vorbescheid über Veränderung und Ausbau eines Dachgeschosses am Schlehenweg in Weisendorf erhielt das gemeindliche Einvernehmen. Um das Dachgeschoss für Wohnzwecke nutzen zu können, soll eine Aufstockung und Erhöhung der Dachneigung auf 38 Grad vorgenommen werden. Dazu sollen eine Dachgaube und gegebenenfalls eine Dachloggia aufgebracht werden. Baurechtlich entsteht kein Vollgeschoss. Zu dem Antrag auf Vorbescheid wurde gebeten, über folgende Fragen zu Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes zu entscheiden: Befreiung für Dachneigung von 38 Grad (anstelle 30 Grad) und Befreiung für "Dachausbauten", insbesondere für Dachgauben und Dachaufbauten (Loggia). Zu dem Antrag auf Vorbescheid wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Den Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes wurde zugestimmt. Mit der skizzierten Gestaltungsform der Dachgaube und der Dachloggia bestand ebenfalls Einverständnis.