Veronika Schadeck

Teuschnitz — Der Haushaltsplan 2017 für die Verwaltungsgemeinschaft Teuschnitz, zu der neben der Stadt auch die Gemeinden Reichenbach und Tschirn gehören, ist unter Dach und Fach. Das Zahlenwerk wurde am Mittwochabend im Rathaus der Arnikastadt verabschiedet. Dabei wurde deutlich, dass die Verwaltungsgemeinschaft Teuschnitz schuldenfrei ist.
Demnach schließt der Haushalt in 2017 mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 615 000 Euro. Davon entfallen 607 000 Euro auf den Verwaltungshaushalt. Er ist somit um 50 000 Euro höher als im Vorjahr. Wie die Kämmerin, Sabine Fischer, erklärte, betreffen die Mehrausgaben die Angestelltenvergütungen im Hauptamt und in der Finanzverwaltung. Die Mehrausgaben führen zu einer Erhöhung der Verwaltungsgemeinschafts-Umlage in Höhe von 61 000 Euro. Bei 3274 Einwohnern ergebe sich somit ein Umlagebetrag in Höhe von 141,08 pro Einwohner. Im Vorjahr lag dieser Betrag bei 121,81.
Was den Vermögenshaushalt betrifft, so steht der Kauf eines Friedhofsprogrammes in Höhe von 4000 Euro an. Zudem sollen jeweils 1000 Euro in die Zimmerausstattung und für Arbeitsgeräte und Maschinen verwendet werden. Den Rücklagenbestand bezifferte Sabine Fischer mit 42 000 Euro.
Festgelegt wurde in der Gemeinschaftsversammlung auch der Stellenplan. Demnach sind in der Verwaltung im Jahre 2017 18 Mitarbeiter in Voll- beziehungsweise Teilzeit beschäftigt.
Die Gemeinschaftsversammlung stimmte sowohl den Haushaltsplan für 2017 als auch dem Stellenplan zu.