Am neuen Integrierten Entwicklungskonzept (IEK) der Initiative Rodachtal haben auch einige Weitramsdorfer Räte mitgearbeitet. Als Erste der Mitgliedskommunen erfuhren die Weitramsdorfer Gemeinderäte bei der Sitzung am Montag die Neuigkeiten von Frank Neumann (IPU Erfurt).

Warum ein neues Konzept? Das IEK sei unter anderem nötig geworden, da sich in den 20 Jahren Rahmenbedingungen verändert und durch den Beitritt Hildburghausens und Eisfelds neue Schwerpunkte ergeben hätten. Auch stehe ein neues EU-Förderprogramm an. "Es ist wichtig, dass wir dann schon wissen, was wir wollen", sagte Neumann.

Acht Handlungsfelder

Gemäß dem neuen Leitbild des interkommunalen Verbunds wurden acht Handlungsfelder identifiziert: Daseinsvorsorge, Wirtschaft und Handel, Bauen und Wohnen, Kulturlandschaft, Tourismus, Kultur, Bildung und Freizeit, Soziales und ehrenamtliches Engagement sowie Energie und Klimaschutz. Als übergreifende Zukunftsthemen nannte Neumann Resilienz, Nachhaltigkeit und Regionalität, kommunale Zusammenarbeit sowie Digitalisierung. Von den Leitprojekten mit besonderer Relevanz für die Entwicklung der Region wurden folgende priorisiert: "Fränkisch verbunden", "Backen und Brauen", "Deutsch-deutsche Geschichte", "Vor Ort versorgt", "Bauen und Wohnen 3.0", "Natur- und Aktivtourismus am Grünen Band", "Engagiertes Rodachtal - digital und vernetzt", "Zukunft denken: Klima, Energie, Umwelt" und "Jung und Alt im Rodachtal". bek