Kulmbach — "Die Welt lebt von den Menschen, die mehr tun, als nur ihre Pflicht." Das war das Motto, das Rosi Müller ausgab, als sie vor drei Jahren als Präsidentin die Verantwortung für den Kulmbacher Kiwanis-Club übernahm. Und dieses Motto bestimmte ihr Handeln in dieser Zeit. Jetzt übergab sie ihr Amt an Anja Gimpel-Henning.


"Amtszeit war ein Gewinn"

Rosi Müller dankte allen für die Unterstützung bei dem Bemühen, sozial und körperlich benachteiligten Kindern zu helfen. "Für mich war diese Amtszeit ein Gewinn. Ich habe viel gelernt, zwischenmenschliche Beziehungen aufgebaut, und hatte viel Freude dabei, Kindern und ihren Familien in vielen Situationen behilflich sein zu können." Rosi Müller erinnerte an einige erfolgreiche Aktionen wie die Geschenkübergaben aus dem Erlös des "Dreikönigsloses".


3000 Euro für Kindergarten

Der Vorschlag von Rosi Müller, den Erlös von 2641 Euro aus der Beteiligung an der "Italienischen Nacht" auf 3000 Euro aufzustocken und dem Paul-Gerhardt-Kindergarten zu spenden, wurde einstimmig angenommen. Müller letzte Amtshandlung war dann die Begrüßung und Aufnahme von Sigrid Daum als neues Kiwanis-Mitglied.
Mit der Übergabe der Amtskette und dem Anheften der Nadel wurde der satzungsgemäße Wechsel formell beim Clubabend im Vereinslokal "Alla Rustica" mit einem Glas Prosecco besiegelt. Die neue Präsidentin überreichte ihrer Vorgängerin die "Past-Präsident-Nadel" und dankte ihr für ihren unermüdlichen Einsatz: "Du hast alles gegeben. Dafür verdienst Du unseren ganzen Respekt."
Parallel dazu löste Ute Salzwedel Sabine Bordon als Vizepräsidentin ab. Schatzmeister ist weiterhin Gerhard Goller, und Sekretär bleibt Petra Rehm.
"Was vereint uns alle?" Auf ihre rhetorische Frage gab Anja Gimpel-Henning gleich selbst die Antwort: "Es ist die Überzeugung, helfen zu wollen. Helfen macht Freude und Freunde. Ich freue mich darauf." hd