Einen dunklen Mantel übergestreift, mit Hut auf dem Kopf, das Horn um den Hals baumelnd, die Hellebarde und Laterne in der Hand: So zogen die Nachtwächter einst durch die Straßen und sorgten zu nächtlicher Stunde für Ruhe und Ordnung in der Stadt. Das Stadtmarketing-Netzwerk "Bad Rodach begeistert" hält diesen Brauch lebendig und lädt auch in diesem Jahr wieder zu Rundgängen mit dem Nachtwächter ein.

Ab Donnerstag, 24. Juni ist der Nachtwächter jeden Donnerstag bis Anfang September (einschließlich 9. September) um 20 Uhr auf dem Schlossplatz in Bad Rodach anzutreffen. Zum Auftakt der Nachtwächtersaison werden gleich zwei Nachtwächter, Karl-Heinz Erhardt und sein Sohn Christian-Andreas, Einheimische, Touristen und Gäste mit satirischen und humorvoll kritischen Versen unterhalten. Zusätzlich gibt es am 24. Juni, 5. August und am 9. September jeweils um 20 Uhr auf dem Schlossplatz ein Konzert einer Musikkapelle aus der Region. Danach tritt der Nachtwächter auf.

Tradition

Außerdem ist es traditionell dem Bürgermeister Tobias Ehrlicher vorbehalten, die Laterne des Nachtwächters zum Saisonstart anzuzünden. Er ist stolz darauf, dass Bad Rodach diese Tradition aufrechterhält. "Dafür dem Netzwerk Bad Rodach und vor allem den ehrenamtlichen Nachtwächtern ein herzliches Dankeschön", freut sich das Stadtoberhaupt auf eine erfolgreiche Saison 2021.

Die ursprünglichen Aufgaben der Nachtwächter gehen aus der Wachordnung aus dem Jahr 1829 hervor. So wurden damals vier Wächter herumgeschickt, von denen jede Nacht zwei herumgegangen sind und an den angewiesenen Orten die Stunden abrufen mussten. Außer den Lautewächtern patrouillierten in jeder Nacht im Sommer acht und im Winter 16 Männer aus der Bürgerschaft als sogenannte "Stille Wächter". Sie mussten auf Feuer, nächtlichen Unfug und verdächtige Personen achtgeben. Zu ihren Obliegenheiten gehörte, Stadttore und Gasthäuser zu kontrollieren und das Anzünden der Straßenlaternen sowie das Löschen des Lichtes am nächsten Morgen. Vom 16. Jahrhundert bis 1896 wurde das Nachtwächteramt in Rodach hauptamtlich wahrgenommen. Die Hauptaufgabe der Nachtwächter war, für Ruhe und Ordnung zu sorgen, Diebe zu stellen, ausbrechendes Feuer rechtzeitig zu melden sowie die vollen Stunden anzublasen. red