Die Feierlichkeiten zum 1000-jährigen Bestehen des Orts Kersbach und zum 600-jährigen Bestehen der Pfarrei St. Johannes und St. Ottilie Kersbach gehen weiter.
Nach einem Festgottesdienst um 17 Uhr am 9. September wird das Pfarrfest rund um die Kirche und das Pfarrzentrum gefeiert. Das Pfarrfest wird beim Gottesdienst von der Band Shalom begleitet und anschließend spielt die Kapelle "Fei Fränkisch gell" auf .
Der 17. September steht im Zeichen der Kreisgartenschau. Dort kann man sich rund um Garten informieren. Neben Essen und Trinken gibt es speziell auch fränkische Küchla, die die BRK-Bereitschaft Kersbach live backen wird. Außerdem kommt eine Pilzexpertin und kann viel Wissenswertes zum Thema Pilze berichten.
Das Dekanat Forchheim wird sich am 24. September um 15 Uhr nach einer Sternwallfahrt in Kersbach treffen. Ein gemeinsamer Gottesdienst mit Erzbischof Ludwig Schick wird vor der Kirche gefeiert.
Am 7. Oktober findet ein Weinfest aller Vereine und Verbände mit musikalischer Unterhaltung in Kersbach statt.
Der bayerische Rundfunk bringt in seinem ersten Programm am 8. Oktober das Glockenläuten aus der Kersbacher Kirche. Von den vier 1946 in Bamberg von der Firma Lotter gegossenen Glocken des Kirchturms hat jede ihre Bedeutung: Die Ottilienglocke, die 27 Zentner wiegt und in "es" gestimmt ist, wurde zum Dank für Gottes sichtbaren Schutz von den Heimkehrern der Pfarrei gestiftet. Sie trägt die Aufschrift "Ich rufe die Heimkehrer und für die Heimkehrer". Die Johannesglocke, die in "f" gestimmt ist trägt die Aufschrift "Ich rufe zur Buße, Tuet Buße." 12,5 Zentner wiegt die Muttergottesglocke und sie ist in "g" gestimmt und trägt die Aufschriften "Ich rufe zu Maria für die Familien" und "Mit der Mutterhand dein gläubig Volk". Die mit neun Zentner kleinste Glocke ist die Sebastianglocke, sie ist in "b" gestimmt und trägt die Inschrift "Bitte Gott, dass er uns von Krieges Plagen und von aller Not befreit. Christkönig, gib den Seelen unserer gefallenen Helden die ewige Ruhe".
Der Kindergarten Kersbach, der sich schon schon lange darauf vorbereitet und Fackeln sowie sonstige Gegenstände bastelt, veranstaltet am 20. Oktober ein Feuerspektakel.
Am 28. Oktober findet dann ein Festkommers statt. Der gebürtige Kersbacher Thomas Greif, der Germanistik und Kunstgeschichte in Erlangen und Bamberg studierte und heute Leiter des Museums und Arichivs im Diakoniedorf Rummelsberg ist, wird den Festvortrag halten. Er wird sich wesentlich auf seinen vor 25 Jahren aus Anlass der 975-Jahr-Feier der urkundlichen Ersterwähnung erschienenen Beitrag stützen. Zusätzlich wird Greif vor allem auch die Zeitumstände des 10./11. Jahrhunderts in Ostfranken umreißen.
In der Ausstellung werden sowohl Beiträge zur Ortsgeschichte als auch zur Historie einiger Vereine zu sehen sein. Der 9. November wird mit einem Vortrag über Familiennamen und Flurnamen von Dieter George gestaltet.
Der Schützenverein Bavaria Kersbach veranstaltet vom 3. bis 5. November auf der Schießanlage des Vereins ein Bürgerschießen. Das Patronatsfest der Pfarrei mit dem Patrozinium der heiligen Ottilie wird am 13. Dezember feierlich begangen und bildet den Abschluss des Kersbacher Festjahrs. gho