Als Aufsteiger in die A-Klasse 2 ER/PEG spielte der SC Hertha Aisch eigentlich eine sorgenfreie Hinrunde, stand vermeintlich im gesicherten Mittelfeld, doch nach der Winterpause ging beim Neuling so ziemlich alles schief. Kein Wunder, dass nach nur einem Jahr der Abstieg in die unterste Liga feststand. In der B-Klasse, wo bisher die Aischer Reserve antrat, wird der Verein nur noch eine Mannschaft melden - mit dem bisherigen Trainer der Zweiten als Coach.
Rückblick: Erst hatten die Spieler nicht mehr die Motivation zu trainieren, dann trat Übungsleiter Mike Schwarz aufgrund der geringen Trainingsbeteiligung zurück, so dass Abteilungsleiter Steffen Habermann übergangsweise übernahm. Doch dieser Impuls zündete nicht. Nur sieben Zähler sammelten die Herthaner in der Rückrunde und verspielten den Klassenerhalt. Als Tabellenschlusslicht verlassen die Aischer nach nur einem Jahr die A-Klasse wieder und werden in der kommenden Saison wohl deutlich kleinere Brötchen backen müssen.
Habermann, der schon darüber nachgedacht habe hinzuwerfen, sich dann aber doch entschied weiterzumachen, lotete alle Optionen aus, um auch 2017/2018 am Spielbetrieb teilnehmen zu können. Er sei sogar mit dem Lokalrivalen SC Adelsdorf in Gesprächen über eine Spielgemeinschaft gewesen, denn auch die Reserve des künftigen Bezirksligisten plagten in der abgelaufenen Saison große Personalsorgen. "Leider ist nichts daraus geworden, weil wir einfach mehr Zeit für die Gespräche brauchen", bedauert der Funktionär das vorläufige Scheitern einer SG. Mit Blick auf die übernächste Spielzeit soll allerdings ein neuer Versuch unternommen werden.
In der B-Klasse macht der SC mit einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft weiter. "Thomas Hobner, der bisher unsere Reserve betreut hat, wird die Mannschaft trainieren. Co-Trainer mache ich", erklärt Habermann. Hobner, der schon in den letzten Saisonspielen der ersten Mannschaft als Spieler ausgeholfen hatte, kickte lange Jahre beim SV Wachenroth in der Bamberger A- und Kreisklasse, ehe er vergangenen Sommer das Traineramt der Aischer Reserve übernahm. Diese landete in der B-Klasse 2 auf dem drittletzten Platz.
Rund 30 Spieler wird die Mannschaft umfassen, bei einer ersten Sitzung in der vergangenen Woche waren rund 20 Kicker anwesend. "Es war klar, dass nicht alle können, aber 20 Spieler, die Interesse haben weiterzuspielen, sind schon gut", freut sich Habermann, der auch zwei potenzielle Neuzugänge entdeckt hat. Die seien aber noch nicht fix. Derweil haben den Verein einige Spieler verlassen, die vorher das Gerüst der Ersten bildeten. Thomas und Daniel Haschke wechseln zum FC Pommersfelden in die A-Klasse Bamberg 1. Philipp Müller geht wie Felix Obermayr zum bisherigen Ligakonkurrenten und Kreisklassen-Aufsteiger SpVgg Etzelskirchen. Müller hinterlässt nicht nur eine Lücke auf dem Spielfeld, sondern auch im Vorstand des Vereins.
Patrick Kretschmann hat seine Fußballschuhe nach seiner schweren Verletzung während der Saison vorerst an den Nagel gehängt. "Sicherlich können wir aufgrund der vielen Abgänge nicht mit so großen Ambitionen in die neue Saison gehen. Mit einem Platz im Mittelfeld wäre ich schon zufrieden", erklärt der Abteilungsleiter.