Etwas Besonderes haben die Bürger im Königsberger Stadtteil Hellingen in diesem Jahr zum Kirchweihfest vor: Zum ersten Mal soll es am Kirchweihsamstag, 23. April, einen St.-Georgslauf geben. Die Gymnastikabteilung des 1. FC Hellingen möchte damit ein bisschen Leben in die Hellinger Kirchweih bringen, wie die Verantwortlichen sagen.


Wiederbelebung der Kirchweih

Vor Jahren und Jahrzehnten war die Hellinger Kirchweih ein Magnet für Menschen aus nah und fern. Seinerzeit gab es in dem Dorf mehrere Gastwirtschaften mit weithin bekannten Tanzsälen. Heute führt die "Alte Weinstube" die Tradition ohne Tanzsaal ein wenig kleiner fort. Der 1. FC Hellingen hatte früher am Kirchweihwochenende zeitweise an vier Tagen ein volles Programm mit Fußball, Kirchweihtanz und Zuspruch im Sportheim. 2015 feierte Hellingen mit seiner Kirchengemeinde das 300. Kirchweihjubiläum.
Seit wann die Kirche in Hellingen "Sankt-Georgskirche" heißt, muss noch erforscht werden. Ein Glasfenster mit dem Bildnis des Namenspatrons gab es von ungefähr 1920 bis 1970 im Altarraum in der Kirche.
Die Frauen der Gymnastikgruppe haben sich deshalb zur Erinnerung an den Kirchenpatron zum Sankt-Georgs-Lauf entschlossen und an die Vereine im Haßbergekreis viele Einladungen verschickt; sie hoffen auf regen Zuspruch. Alle Altersgruppen sind willkommen, die drei Strecken zu laufen: drei, sieben oder zehn Kilometer. Start ist um 15.30 Uhr am Sportgelände Liedenberg in Hellingen. Weniger die Leistung als die sportliche Betätigung stehen im Blickpunkt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt; ab 17.30 Uhr musiziert Udo Arnold aus Junkersdorf.