In den Herbstferien wurden an der Grundschule Wilhelmsthal sechs interaktive Whiteboards eingerichtet. Was früher mit Kreide an die Tafel geschrieben und nach dem Wischen unwiderruflich weg war, kann jetzt gespeichert und wieder abgerufen werden. Die "galneoboards" bieten aber noch viele weitere Vorteile. Davon überzeugte sich jetzt Bürgermeisterin Susanne Grebner bei einem Ortstermin an der Schule.

"Im Rahmen des Medienkonzepts für die Grundschule Wilhelmsthal hatten wir uns im Gemeinderat bereits im letzten Jahr mit der Angelegenheit ,Digitales Klassenzimmer' beschäftigt", erklärte die Bürgermeisterin. Maßgebend hierfür war das Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus "Digitalbudget für das digitale Klassenzimmer". Über dieses Förderprogramm wurden der Gemeinde Fördergelder in Höhe von rund 11 000 Euro in Aussicht gestellt. Entsprechend dieser Fördersumme wurde eine Planung für Beamer, Dokumentenkameras und Notebooks für die Klassenzimmer durchgeführt. "Aufgrund des begrenzten Budgets hätten hier jedoch nicht alle Klassenzimmer vollständig ausgestattet werden können", verdeutlichte Grebner.

Zwischenzeitlich wurde jedoch das Förderprogramm "DigitalPakt Schule 2019 bis 2024" geschaffen, bei dem Bund und Freistaat Bayern gemeinsam Fördermittel für die Schulen zur Verfügung stellen - für die Gemeinde Wilhelmstahl, bei einer 90-Prozent-Förderung, rund 48 000 Euro. Die Fördersumme ist dabei ergänzend zur bereits bewilligten Fördersumme für das Digitalbudget.

Bei der Gemeinderatssitzung Ende Juli dieses Jahres wurde daraufhin einstimmig die Ausstattung mit IT-Medientechnik mit einer Auftragssumme von rund 50 000 Euro durch die Firma wende.interaktiv GmbH aus Eckental beschlossen. Hinzu kamen etwa 7000 Euro für die Installation und Verkabelung.

Angeschafft wurden insgesamt sechs interaktive Großbildmonitore, sogenannte "galneoboards". Damit wurden alle aktuell fünf Klassen der Grundschule ausgestattet. Ein weiteres mobiles "galneoboard" kann je nach Bedarf eingesetzt werden; beispielsweise bei Elternabenden oder jüngst auch bei einer Schulung "Erste Hilfe am Kind" durch den BRK-Kreisverband Kronach. Die IT-Ausstattung wird noch weiter ergänzt. So kommen ab Frühjahr 2021 zwei Koffer mit jeweils 16 Tablets hinzu. Insgesamt wurde damit eine Investition von rund 77 000 Euro in digitale Medien auf dem allerneusten Stand der Technik für die Schule auf den Weg gebracht.

"Es ist heutzutage sehr wichtig, die Kinder bereits in jungen Jahren auf die Digitalisierung und deren exponentielle Entwicklung der kommenden Jahre vorzubereiten", zeigte sich die Bürgermeisterin sicher. Auf die interaktiven Whiteboards aufmerksam geworden waren sie und Gemeinderat Jochen Gleich bei einer Sitzung des Schulverbands Kronach III, auf der die neuartigen Smartboards vorgestellt wurden. Diese sind im Vergleich zum klassischen Whiteboard technisch ausgereifter und vielseitiger in der Nutzung.

"Das ist für uns wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk", ist auch Schulleiterin Petra Scherbel "Feuer und Flamme" für die neue IT-Medientechnik. Die sich dadurch ergebenden neuen Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung bewirkten eine vermehrte Aufmerksamkeit und höhere Motivation bei den Schülern.

Der Einsatz der "galneoboards" im Schulalltag sei zugleich ein wichtiger Bestandteil, wenn es um den Aufbau von Medienkompetenz gehe; ermöglichten diese doch beispielsweise einen schnellen Zugang zu Informationen sowie Bild-/Film- und Kartenmaterial. Durch das Abspeichern können Informationen jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt wieder abgerufen werden. hs