Damit die Grund- und Mittelschule Eggolsheim künftig digital gut ausgerüstet ist, sollen Tablets und Leihtablets angeschafft sowie die IT-Ausrüstung verbessert werden.

Von den dafür vorgesehenen 218 700 Euro brutto übernimmt die Gemeinde 49 700 Euro, der Rest wird vom Staat gefördert, sagte Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB) in der Gemeinderatssitzung: "Das ist für die Digitalisierung der Schule ein großer Wurf." Der Gemeinderat Hans-Jürgen Dittmann (CSU) wünschte sich einen besseren Kontakt zur Schule und einen Erfahrungsbericht darüber, wie die Krise bisher gemeistert wurde. Er wollte wissen, wie in dieser Zeit die Benotung funktioniert habe und wie sich die Lehrer ein Bild von der Leistung der Schüler machen konnten.

Schwarzmann berichtete, dass die Beschulung der Abschlussklasse in zwei Gruppen gelang: "Einer der besten Abschlüsse der letzten Jahre." Auch der Übertritt der vierten Klassen sei eine Herausforderung gewesen, vieles wurde digital gemacht. Bisher könne noch niemand sagen, wie es im September weitergeht. Eggolsheim sei jetzt gut gewappnet und nutze die Förderung entsprechend aus, konstatierte Schwarzmann. hu