Die Deutsche Streicherphilharmonie geht anlässlich des Jubiläums "30 Jahre Wiedervereinigung" 2020 auf eine Tournee, die sie durch alle Bundesländer führt. Eines der beiden Konzerte des Ensembles in Bayern findet am Samstag, 3. Oktober, um 19 Uhr im Joseph-Keilberth-Saal der Konzerthalle Bamberg statt.

Als Solist wird Bart Vandenbogaerde, Erster Konzertmeister der Bamberger Symphoniker, gemeinsam mit den jungen Musikern das Violinkonzert C-Dur von Joseph Haydn spielen. Rebecca Michal, Förderklassenschülerin der Städtischen Musikschule Bamberg, ist seit zwei Jahren Mitglied des Orchesters.

Wegen der Folgen der Corona-Pandemie mussten bereits einige Konzerte abgesagt werden. Das Orchester hat daraufhin per Video-Zusammenschnitt Online-Konzerte gegeben, die hier zu sehen sind: https://www.musikschulen.de/dsp/filmportrait/index.html und https://www.musikschulen.de/30-jahre-deutsche-einheit-konzert-in-bamberg.dsp2018_2020-10-03.html.

Die Deutsche Streicherphilharmonie gilt als eines der gelungensten Beispiele der deutschen Wiedervereinigung. Das 1973 in der damaligen DDR als Rundfunk-Musikschulorchester gegründete Ensemble kam 1991 auf Initiative der damaligen Jugend- und Familienministerin und heutigen Bundeskanzlerin Angela Merkel als gesamtdeutsches Orchester in die Trägerschaft des Verbandes deutscher Musikschulen. Der zu dieser Zeit amtierende Bundespräsident Richard von Weizsäcker übernahm bis zu seinem Tod die Schirmherrschaft über das Deutsche Musikschulorchester, wie das Ensemble in diesen Jahren hieß. Seit 2004 ist das Orchester unter dem heutigen Namen Deutsche Streicherphilharmonie bekannt.

Die Deutsche Streicherphilharmonie und ihr Chefdirigent Wolfgang Hentrich möchten mit diesem Projekt gemeinsam ein besonderes Signal setzen. Die elf- bis 20-jährigen Mitglieder sind im besonderen Maße als musikalische Botschafter des Einheitsgedankens prädestiniert. Weitere Informationen gibt es im Internet unter Adresse www.musikschule.bamberg.de. Karten für das Konzert gibt es beim BVD. red