In mittlerweile 18 Amtsjahren hat Michael Ziegler die Stadtentwicklung Eltmanns stark geprägt. Traumhafte Wahlergebnisse um die 95 Prozent in den Jahren 2008 und '14 und der neuerliche Verzicht auf eine Gegenkandidatur sprechen für die Zufriedenheit der Bürger mit ihrem Hauptamtlichen. Der 51-jährige CSU-Politiker, der auch als Kreisrat (seit 2002) und stellvertretender Landrat fungiert, engagiert sich neben der CSU bei der Caritas und dem Roten Kreuz im Landkreis. Mit dem Erhalt des Freibads und eventuellen Ausbau zum Kombi-Bad steht der Kommune ein Großprojekt ins Haus. Ein neues Baugebiet entsteht im Bereich "Am Hahn II". Auch ein neuer Kindergarten ist in Planung. Ziegler nennt das Bemühen um möglichst gute Lebensbedingungen für Jung und Alt und um Arbeitsplätze eine wichtige Herausforderung. Doch selbst für die günstig am Main gelegene Stadt sprudeln die Gewerbesteuereinnahmen nicht mehr so üppig. "Die Aufgaben werden nie ausgehen", sagt Ziegler, für den die ILE-Gemeinden in den Bereichen Wirtschaft, Marketing und Tourismus nur gemeinsam handlungsfähig sind. Auch innerorts setzt er auf das Miteinander, denn "der Bürgermeister allein kann gar nichts". Mit Stolz auf die Bürger und die breite Vereinsvielfalt in der Stadt sagt der ledige Groß- und Außenhandelskaufmann: "Alle Generationen sollen Eltmann als einen attraktiven Heimatort erleben und aktiv mitgestalten." eki