Die SPD-Ortsvereine Hummendorf-Thonberg-Weißenbrunn im Bierdorf Weißenbrunn spendeten 500 Euro an die Bürgerstiftung Weißenbrunn. Insgesamt konnte man 1500 Euro aus Wahlkampfveranstaltungen und Verzicht auf Werbeartikel an soziale Zwecke weitergeben.

Die erst Ende vergangenen Jahres in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Kulmbach-Kronach ins Leben gerufene Bürgerstiftung Weißenbrunn wurde vom Gemeinderatsgremium mit Bürgermeister Egon Herrmann in einer Sitzung Ende Oktober einstimmig befürwortet und deren Errichtung beschlossen.

Bei der Spendenübergabe durch die Vorsitzenden und Vertreter der SPD-Ortsvereine erwähnte Bürgermeister Herrmann auch den Sinn und Zweck der Bürgerstiftung. Zunächst dankte er aber den Initiatoren dieser Spende für ihr ehrenamtliches Engagement. Das Geld sei gut angelegt, denn die Bürgerstiftung sei eine Stiftung von Bürgern für Bürger. Ziel und Zweck ist die Verwirklichung von gemeinnützigen und mildtätigen Projekten und Maßnahmen in der Gemeinde Weißenbrunn. Dabei können unterschiedliche Bereiche, wie z. B. Sport, Kunst, Kultur, Natur-, Tier- und Denkmalschutz, Denkmalpflege, Heimatpflege und Heimatkunde bis hin zu Bereichen des Wohlfahrtswesens unterstützt werden.

Für die SPD-Ortsvereine erklärten Günther Oßwald (Hummendorf), Manfred Sünkel (Thonberg) sowie Jörg Neubauer und Bernd Schneider für den SPD-Ortsverein Weißenbrunn, wie es zur Spende kam. Die Ortsvereine einigten sich nach einer Diskussion vor der Kommunalwahl 2020, auf Werbeartikel zu verzichten. Dies aus Gründen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit. Alle Kandidaten waren sich damals auch einig, das eingesparte Geld an die gemeinnützige Bürgerstiftung Weißenbrunn zu spenden und damit für das Gemeinwohl in der Heimatgemeinde für die Zukunft einen Beitrag zu leisten. Sie freuten sich, somit 500 Euro an Bürgermeister Herrmann überreichen zu können, der vom Gemeinderat als Stiftungsrat bestellt ist. Zugleich gab Herrmann das momentane Stiftungskapital mit circa 14 000 Euro bekannt. Er wünscht sich, dass sich noch viele diesem Beispiel bürgerschaftlichen Engagements anschließen, damit möglichst viele Projekte für die Einwohner des Bierdorfes in Erfüllung gehen können.

Der Sprecher der Ortsvereine und Kassier im SPD-Ortsverein Weißenbrunn, Jörg Neubauer, informierte, dass man insgesamt 1500 Euro Erlöse aus verschiedenen Veranstaltungen spenden konnte. An den Caritasverband im Landkreis Kronach gingen 600 Euro zugunsten einer neu errichteten Waschküche. Der Erlös kam aus einem Kirchenkonzert mit Sängerin Sylvia Wachter sowie anschließenden gemütlichen Beisammensein, bei dem die Gäste von den gastgebenden Ortsvereinen kostenlos bewirtet wurden. Die Gäste zeigten sich mit freiwilligen Spenden erkenntlich. An die Kindergärten "Pusteblume" Weißenbrunn und "Fridolin" Hummendorf konnte man je 200 Euro zur Anschaffung von Spielsachen einbringen. Wie Jörg Neubauer erklärte, war es dem Team immer wichtig, dass die Veranstaltungen einen Mehrwert haben. Man wollte den Bürgern etwas zurückgeben und dabei das Allgemeinwohl immer mit berücksichtigen. Alle Beteiligten freuten sich über gelungene Veranstaltungen und konnten am Ende stolz auf Spenden von über 1500 Euro sein. eh