Die Luisenburg-Festspiele beenden ihre Spielzeit mit einer sehr anspruchsvollen und abwechslungsreichen Konzertreihe. Los geht es am 30. und 31. August, jeweils um 20 Uhr, mit "Haindling", der Kultband aus Niederbayern, die mit ihrem unverwechselbaren Klang wohl das außergewöhnlichste Musikereignis darstellt, das Bayern zu bieten hat.

Seit fast 35 Jahren kultiviert Hans-Jürgen Buchner alias "Haindling" seinen Musikstil, der geprägt ist von einer wilden Mixtur aus exotischen Klängen und unterschiedlichsten Einflüssen. Buchner ist ein gerngesehener Gast auf der Luisenburg. Seine Konzerte im Felsen sind echte Heimspiele, zuletzt war er 2017 als Komponist des Familienmusicals "Heidi" bei den Festspielen.

Mit Wolfgang Haffner kommt einer der renommiertesten Jazzmusiker der Welt am Samstag, 4. September, um 20 Uhr nach Wunsiedel. Haffner, ein begnadeter Schlagzeuger, hat weltweit über 3500 Konzerte mit allen Größen des Jazz und des Jazzrock gespielt. Heute ist der zweifache "Echo"- Preisträger ohne Zweifel der bekannteste deutsche Schlagzeuger. Das einmalige und exklusive Konzert auf der Luisenburg ist für den gebürtigen Wunsiedler eine Rückkehr zu den Anfängen seiner außergewöhnlichen Karriere. Er wird sein neues Programm "Haffner plays Haffner" präsentieren, in dem ausschließlich eigene Kompositionen in komplett überarbeiteten Arrangements zu hören sein werden.

Gleich zweimal - um 16 und um 20.30 Uhr - stehen dann am Sonntag, 5. September, die Männer von "Stahlzeit" auf der Luisenburg-Bühne. Die spektakuläre Coverband von "Rammstein" verneigt sich mit ihrer gigantischen neuen Show vor dem Original-Kunstwerk, das mit seinem international erfolgreichen Brachialsound, seiner rauen Attitüde und dem Spiel mit dem

Feuer seit Jahrzehnten weltweit für ausverkaufte Hallen sorgt.

Explosives Erlebnis

"Stahlzeit" bringt dieses explosive Showerlebnis erstmals für zwei Konzerte auf die Luisenburg. Energie, Schweiß und Feuer sind die Elemente, mit denen der Spirit von

"Rammstein" und die Musik zu einem Erlebnis verschmelzen, das durch Mark und Bein geht.

Für die Konzerte von "Haindling" und Wolfgang Haffner gibt es noch reichlich Karten, für die Gigs von "Stahlzeit" dagegen sollte man sich beeilen. Mehr Infos unter www.luisenburg-aktuell.de. red