Damit hat beim Bürgerverein Ebern keiner gerechnet: Beim Verkauf des Bürgerpunschs im Hof des Heimatmuseums am ersten Adventsnachmittag waren die letzten Flaschen des Bürgerpunsches bereits nach nur einer halben Stunde verkauft. Auch bei den Verkaufsstellen in Ebern (Edeka, Leseinsel, Markgrafen-Getränkemarkt) waren binnen kürzester Zeit nur noch Restbestände vorhanden.

Aufgrund der hohen Nachfrage wird der Bürgerverein laut Mitteilung von Stefan Andritschke noch einmal alle verfügbaren Kochtöpfe mobilisieren und eine zweite Abfüllung des beliebten vorweihnachtlichen Getränks herstellen. Weil der Weihnachtsmarkt coronabedingt ins Wasser fiel und der Punsch-Stand im Hof des Heimatmuseums damit nach 40 Jahren erstmals nicht aufgebaut werden konnte, hatte sich der Bürgerverein entschlossen, statt zum Schöpflöffel erstmals zu Flaschen zu greifen. Versuchsweise, wie es aus Vereinskreisen hieß. Umso durchschlagender war der Erfolg.

Der Verkauf im Hof des Heimatmuseums wird laut Vereinsangaben vermutlich am 3. Adventssonntag, 13. Dezember, von 14 bis 16 Uhr stattfinden. Auch die oben genannten Verkaufsstellen werden weiter versorgt. eki