Wenn die elf Musikerinnen des Damen-Orchesters Cappuccino die Bühne betreten, ist gute Stimmung angesagt. In diesem Jahr hatte die Leiterin und Gründerin des Ensembles eine Weihnachtsgeschichte der besonderen Art inszeniert.
Als Moderator verkündete Dieter Hägele die frohe Botschaft: "Maria, es ist ein Mädchen!" Doch was wäre, wenn Jesus wirklich eine Frau gewesen wäre. "Dann hätten wir eine Päpstin und Tupperpartys an Heiligabend", argwöhnte der Moderator.
Hägele verkleidete sich als Josef, Anja Gimpel-Henning erweckte Maria zum Leben. Doch am Ende stellte sich heraus, dass das Fehlen der modernen Technik Schuld an der Verwechslung war. Denn das heilige Elternpaar mit dem Mädchen war im Nachbar-Stall untergekommen, die Hirten hatten sich nur in der Hausnummer geirrt. Das Weihnachtswunder ereignete sich einige Meter weiter ...
Das Damen-Orchester präsentierte sich musikalisch vielfältig. Die Palette der unterhaltsamen Weisen reichte von der Nikolauspolka bis zum traditionellen "Transeamus usque Bethlehem", eigentlich einem Chorwerk, das aber auch in der Bläser-Streicherbesetzung bestens klang. Auch nach Frankreich entführten die Musiker die zahlreichen Zuhörer.


Bunte Mischung

Zwischen heißen "MixMas"-Melodien und klassischen Liedern wie "Kommet ihr Hirten" oder "Ihr Kinderlein kommet" mischten sich Evergreens wie "I have a dream" und so ganz und gar nicht weihnachtliche Weisen wie die Elisabeth-Serenade.
Katrin Horn brachte "I'm beginning to see the light" auf dem Piano zu Gehör - als Solistin. Anja Gimpel-Henning sorgte als Klarinettistin für Akzente. Eine große musikalische Bandbreite beweis außerdem Anette Mytzka mit Flügelhorn und Glockenspiel. Und Christine Hofmann-Niebler zeigte auf der Posaune, am Bariton und am Schlagzeug ihr Können.
Natürlich durften auch Klassiker wie "Stern über Bethlehem", "Tochter Zion", "White Christmas" und "O du Fröhliche" nicht fehlen. Richtig fetzig war der "Stille Nacht"-Tango. Als Dirigent hatte Heiner Beyer die Verantwortung für die musikalische Gestaltung übernommen. Das Publikum jedenfalls war begeistert, feierte die weiblichen Musiker mit stehenden Ovationen. Und mit einem herzhaften "Feliz Navidad" verabschiedeten sich die Damen auf galante Art musikalisch.