Manche Firmen in der Region wissen um die Krux der Mobilität im ländlichen Raum. Darunter beispielsweise SKF in Schweinfurt. Seit vielen Jahren unterstützt das Unternehmen den Öffentlichen Personennahverkehr. Azubis bekommen alle ÖPNV Tickets komplett erstattet. "Diese Tickets werden erfahrungsgemäß sowohl für den Weg von und zur Ausbildungsstätte als auch privat genutzt", teilt Holger Laschka, Pressesprecher am Standort Schweinfurt, mit. Ob die Parkplätze bei den Werken durch das 9-Euro-Ticket leerer geworden sind, lasse sich nicht sagen.

Bei der VR-Bank Bad Kissingen entschied sich der Nachhaltigkeitsausschuss dazu, den Mitarbeitern das 9-Euro-Ticket zu sponsoren. "Nachhaltigkeit ist für uns ein großes Thema", sagt Vorstand Jürgen Klubertanz, "wir haben ein Nachhaltigkeitsteam und überlegen fortlaufend, wo wir ansetzen können." Die Mitarbeiter der Bank nutzten das Ticket sowohl privat als auch für den Arbeitsweg.

Anders als die VR-Bank hat die Sparkasse Bad Kissingen den Mitarbeitern das 9-Euro-Ticket nicht zur Verfügung gestellt. "Aufgrund der Ausgestaltung kann das 9-Euro-Ticket nur vorübergehend zur CO2-Einsparung beitragen. Zudem ist aufgrund eines teilweise nur gering ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetzes ein praktikabler Umstieg für unsere Mitarbeiter nicht durchgängig gewährleistet", teilt Frank Lohmüller, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Bank, mit. Die Bank setzt vermehrt auf das Homeoffice. "Das mobile Arbeiten ist in der Sparkasse aktuell bei rund der Hälfte der Arbeitsplätze möglich. Durch die Nutzung dieser Arbeitsplätze wird ein CO2-Ausstoss für die Fahrt zur Arbeit gänzlich vermieden."

Homeoffice hat auch Siemens in Bad Neustadt angesetzt. Dort kann an drei von fünf Tagen von zu Hause aus gearbeitet werden - sofern es das Jobprofil zulässt. "Für unsere Mitarbeitenden im Schichtbetrieb passen Nahverkehrsverbindungen zwischen Bahn und ÖPNV nicht so optimal", teilt Bernhard Lott, Pressesprecher am Standort Bad Neustadt, mit. Das 9-Euro-Ticket mache sich deshalb auch kaum auf den Parkplätzen bemerkbar. Dass die Flächen leerer sind, erklärt er sich durch die Homeoffice-Regelung des Unternehmens. Bei ZF in Schweinfurt gibt es ebenfalls kein 9-Euro-Ticket für die Mitarbeiter. Stattdessen gibt es für die Menschen im Unternehmen Fahrradleasing oder Fahrtkostenzuschüsse für den Nahverkehr in der Ausbildung, teilt die Unternehmenskommunikation mit.