Nach zwei Tagen Kirchweih im Festzelt am Vereinsheim Alte Schmiede zogen die Vereine eine positive Bilanz. Trotz Hagelschauern am Samstagnachmittag pilgerten die Kirchweihbesucher in Scharen nach Wolfsdorf.
Kirchweih-Auftakt war am Freitag mit dem Duo "Sound-Express". Bereits nach kurzer Zeit herrschte im Festzelt eine Superstimmung.
Am Samstagnachmittag zogen mit Isabel Peschel, Katharina Weiß, Carolin Nüßlein, Judith Lohneis und Paul Bornschlegel fünf Kirchweihmusikanten durch das Dorf. Sie intonierten zum Beispiel das Franken- und das Oberfrankenlied. Dabei schwangen etliche Dorfbewohner das Tanzbein.
Als Besuchermagnet am Samstag erwies sich die Band "Melodas". Binnen kurzer Zeit war das Festzelt voll besetzt. Kurz vor Beginn des Konzerts zog allerdings ein Unwetter über das Dorf hinweg mit Gewitter, Starkregen und sogar Hagel. Der Sonntag begann mit einem Kirchweih-Gottesdienst in und an der Marienkapelle. Anschließend segnete Pfarrer Georg Birkel bei der Fahrzeugweihe die bereitgestellten Autos. Für die musikalische Ausgestaltung des Gottesdienstes und des anschließenden Frühschoppens war die Nothelferkapelle zuständig. Peter Ehrhardt aus der Pfalz bereicherte die Messe mit Gesang und Orgelspiel.


Wolfsdorfer zielen am Wolfsanger

Während des Frühschoppens folgte die Ehrung der Kirchweihkönigin und des -königs. Am Kirchweihschießen, das am Wolfsanger stattfand, beteiligten sich 27 Wolfsdorfer. Damit ungeübte Schützen eine Chance hatten, zählte beim Wettbewerb der beste Treffer von zehn Schüssen. Nach einigen Probeschüssen gaben die Teilnehmer ihre Wertungsschüsse ab. Wer wollte, konnte noch beliebig viel Munition nachkaufen.


Gewinner ausgezeichnet

Der Vorsitzende der Soldatenkameradschaft Wolfsdorf, Thomas Hümmer, und der Leiter der Schießgruppe, Michael Zipfel, nahmen die Ehrung vor. Adelgunde Daisy Heller wurde mit einem 35,1-Teiler Kirchweihkönigin. Sie erhielt eine Königskette sowie einen Verzehrgutschein. Auf Rang 2 folgte Ulrike Gack (76,7) und Dritte wurde Gabi Heller (96,0). Sie bekamen jeweils eine Flasche Wein und eine Urkunde.
Bei den Herren holte sich Thomas Hümmer mit einem 35,1-Teiler die Königskette. Den zweiten Platz sicherte sich Michael Zipfel (76,7) und Dritter wurde Otto Fischer (96,0). Interessant ist, dass das Königspaar im Kapellenweg als Nachbarn nebeneinander wohnt.
Otto Fischer erhielt von den Vereinsvertretern einen Tankgutschein überreicht. Da die Vereine einen Toilettenwagen erwarben, der renovierungsbedürftig war, wurde Fischers Engagement hierbei gewürdigt.