Das in der Andenstadt Curahuashi in der südperuanischen Region Apurimac gelegene Missionshospital Diospi Suyana ist ein modernes Krankenhaus mit einem hohen Qualitätsstandard und wurde vornehmlich für die arme Bevölkerung der Quechua-Indianer der peruanischen Anden geschaffen. Das Hospital hat eine Kapazität von 100 Betten und ist unter anderem mit einer großen Ambulanz, zwei Intensivstationen, einem modernen Labor, sechs Operationssälen sowie einer Röntgenabteilung mit Computertomographie ausgestattet und beinhaltet noch eine Zahn- und Augenklinik. Die Diospi-Suyana-Schule umfasst neun Gebäude mit 27 Klassenräumen sowie eine Bibliothek, eine Mensa und eine Sporthalle. Auch ein Kindergarten ist vorhanden. Etwa 220 peruanische Angestellte sind in den Bereichen Hospital und Schule beschäftigt, womit Diospi Suyana ein wichtiger Arbeitgeber in der Region ist. Die Missionare beziehen von Diospi Suyana keine Gehälter, sondern werden von internationalen Förderkreisen finanziert. Diospi Suyana ist zudem als gemeinnützige Einrichtung in Peru, Deutschland und den USA anerkannt. thi