Der CSU-Kreisverband Bad Kissingen hat in einer besonderen Kreisvertreterversammlung seine Delegierten für die Nominierungsversammlung zu den Landtags- und Bezirkstagswahlen 2023 bestimmt. Am 13. Oktober werden diese dann gemeinsam mit den Parteivertretern aus Rhön-Grabfeld die Kandidaten des Wahlkreises 603 für die Landtags- und Bezirkstagswahlen 2023 aufstellen.

Zu Beginn der Versammlung, die in Bad Bocklet stattfand, hielt der CSU-Kreisvorsitzende Sandro Kirchner in seiner Funktion als Landtagsabgeordneter und Staatssekretär des Innern ein Grußwort.

Im Mittelpunkt standen der Pressemeldung zufolge seine Eindrücke der jüngsten Klausurtagung des bayerischen Kabinetts und die aktuelle Energiekrise. So sei das Flüssiggas, so Kirchner, welches ab diesem Winter in Norddeutschland ankommen soll, zwar eine gute Möglichkeit, sich von Russland unabhängiger zu machen. Allerdings werde man schnell feststellen, dass es nicht so günstig sei wie Gas aus Russland. Kirchner betonte, man müsse bei der Suche nach alternativen Lieferanten aufpassen, sich nicht erneut in eine Abhängigkeit zu begeben. Zudem müsse allen klar sein, dass Abstriche gemacht werden müssen.

Daneben hält Kirchner es für enorm wichtig, dass die Stromversorgung in Deutschland gesichert wird.

Kreisvertreter gewählt

Mit Blick auf die Landtagswahl 2023 gab sich Kirchner optimistisch: "Fast alle Themen aus dem Koalitionsvertrag von 2018 sind bereits umgesetzt worden. Er nannte als Beispiele die 73.000 neu geschaffenen Plätze in Kindertagesstätten, die Förderprojekte in Sachen Mobilität und die Hightech-Agenda des Freistaats, welche auch den Standorten Würzburg und Schweinfurt zugutekommt.

Anschließend wurden die Kreisvertreter gewählt. Bezirksgeschäftsführer Detlef Heim übernahm das Amt des Wahlleiters und erklärte als Erstes, wie die Wahlliste mit 84 Delegierten und 46 Ersatzdelegierten aufgestellt worden war. So führt der Staatssekretär des Innern, Sandro Kirchner (MdL), die Liste mit seinem Kreisvorstand an.

Als Nächstes schließen sich die Vertreter aus den Ortsverbänden und die Bürgermeister der CSU an. Die vorgeschlagene Liste wurde von Kreisvertretern in Blockwahl mit 102 Stimmen bei zwei Gegenstimmen angenommen.

Nominierung am 13. Oktober

Am 13. Oktober 2022 findet in Bad Bocklet die nächste Wahl statt. Dann nominieren die 100 Vertreter des Wahlkreises 603, der neben dem Landkreis Bad Kissingen auch Orte aus der Hochrhön im Landkreis Rhön-Grabfeld beinhaltet, ihre Kandidaten für die Bezirktags- und die Landtagswahl 2023. red