Kunstausstellungen mit Vernissagen und Begleitveranstaltungen sind in Corona-Zeiten nur mit stark einschränkenden Auflagen zu realisieren. Bildende Künstler gehören zu den Berufsgruppen, deren Existenzgrundlage am stärksten durch die Pandemie betroffen ist, deshalb stellt der Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Oberfranken seinen Mitgliedern die großen Schaufensterflächen seines Büros in der Schützenstraße 4 für eine Ausstellungsreihe zur Verfügung.

Der BBK Oberfranken begann mit Hans Doppels Reihe "Zeitreif", und es folgen im Laufe von zunächst eineinhalb Jahren weitere neun Einzelausstellungen in dem für Passanten von außen gut einsehbaren und viel frequentierten Büro in der Schützenstraße.

Die Kulmbacher Künstlerin Angelika Giguari zeigt aktuell ihre Tuschezeichnungen zum Thema Corona. Sie schreibt über ihre Arbeiten: "Die erste Zeichnung ist Anfang März entstanden, als die Corona-Krise so richtig in Deutschland begann. Mein Gedanke war, wir brauchen Ziele, wir dürfen unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren, wir brauchen Perspektiven für die Zukunft, wir müssen nach vorne schauen, in die Weite und Offenheit. Durch die Auseinandersetzung mit der Corona-Thematik, durch das Hinterfragen der Umständen, durch das Beobachten der Verhältnisse und durch das Studium geistig- spiritueller Inhalte sind weitere Bilder entstanden und daran arbeite ich bis heute. Mein Ziel ist es, Menschen zu erreichen, sie zum Nachdenken anzuregen, ein Bewusstsein zu wecken und sie im Idealfall zu eigenem Handeln anzuregen, für eine neue, eigenverantwortliche, wertschöpfende, gesunde und ästhetische Zukunft."

Angelika Gigauri hat hierzu einen Corona-Kopf kreiert, der auf dem Kopf eine Art Krone trägt und sich damit auf das Coronavirus bezieht sowie auf den Menschen allgemein in unterschiedlichen Befindlichkeiten. Die Künstlerin: "Dabei gehe ich von einer Idee, einer Vorstellung aus, die sich dann weiter zu einem konkreten Gedanken und Bild formt." Seit März sind so 19 Zeichnungen entstanden und die Serie soll fortgesetzt werden.

Die Arbeiten von Angelika Gigauri können bis 27. September in der Geschäftsstelle des BBK Oberfranken, Schützenstraße 4, jeden Donnerstag von 9 bis 16 Uhr zu den Geschäftszeiten vor Ort betrachtet werden. Zusätzlich ist die Ausstellung zwischen 8 und 24 Uhr beleuchtet und von außen einsehbar. red