Über den Märzenteichgraben in Weißenbrunn am Forst spannt sich im Bereich Untersiemauer Straße/Seewiesenstraße eine rund acht Meter lange und etwa 70 Jahre alte Sandsteinbogenbrücke, deren Zustand Anlass zur Sorge gibt. Es lösen sich immer wieder Sandsteine heraus und es kommen Hohlräume zum Vorschein. Auch weisen die Steine deutliche Verwitterungsspuren auf. „Es besteht Handlungsbedarf“, verdeutlichte Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU). Die Gemeinde beauftragte das Ingenieurbüro Kittner & Weber, Sonnefeld, ein Sanierungskonzept zu erstellen.

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates präsentierte Jürgen Kittner drei Möglichkeiten, das Problem zu lösen: ein Neubau für geschätzt 202.000 Euro , das Einschieben eines Rohres (Kosten etwa 96.000 Euro ) oder eine Sanierung im Bestand (Investitionsvolumen etwa 52.800 Euro ). Nach Aussage von Jürgen Kittner würde eine Sanierung die Bücke für die nächsten 20 bis 25 Jahre erhalten.

Nach gründlicher Abwägung folgte der Gemeinderat dem Vorschlag aus dem Rathaus, das bestehende Bauwerk sanieren zu lassen. Das Ingenieurbüro wurde mit der weiteren Projektierung beauftragt.

Auf dem Gemeindegebiet Untersiemau befinden sich zwei Brunnen, die seit geraumer Zeit nicht mehr zur Trinkwasserversorgung herangezogen werden. Im April dieses Jahres wurde der Rückbau der Brunnen beschlossen. Die Kosten wurden damals mit 153.000 Euro veranschlagt. Nachdem jetzt das Landratsamt Coburg Einverständnis mit dem Rückbau erklärt hatte, beschloss der Gemeinderat , die beschränkte Ausschreibung auf den Weg zu bringen. Die Umsetzung der Maßnahme soll dann im kommenden Jahr erfolgen.

Austausch durch LED-Technik

In Untersiemau wird die Straßenbeleuchtung sukzessive auf eine effiziente LED-Technik umgestellt. Jetzt sind die Straßenzüge Langer Weg und Schulstraße in Scherneck sowie die Grundwiesenstraße und die Haarther Straße in Stöppach an der Reihe. Die Investitionssumme für 29 Leuchten beträgt 14.373 Euro . Ein entsprechender Beschluss wurde einstimmig gefasst.

Erneuert werden soll im Pumpwerk Scherneck die Beckenbefüllungspumpe, die bei Starkregen Wasser in ein Rückhaltebecken pumpt, damit es nicht unkontrolliert in die Kläranlage fließt und Schaden anrichtet. Bürgermeister Rosenbauer sagte, die Pumpe sei zwar noch funktionsfähig, „aber wehe, wenn sie ausfällt“. Aus Sicherheitsgründen empfahl er, ein neues Gerät anzuschaffen. Die Kosten bezifferte er mit rund 15.000 Euro . Vom Gemeinderat kamen keine Einwände.

Um Wasser ging es noch mal beim Punkt Hochwasser- und Starkregenkonzept. Es wurden die Aufträge für die Erstellung von Regenrückhalteräumen für die Bereiche „Fichterersäcker“ und „Schernecker Berg“ vergeben. Die Gemeinde investiert hier rund 60.000 Euro .

Wichtig für die Bürger: Der Gemeinderat verschob den Austausch der Wasserleitungen in der Schloßstraße in Untersiemau auf das kommende Jahr. mr