Der Coburger Bachchor singt das Oratorium „ König David “ des schweizerischen Komponisten Arthur Honegger. Neben dem Bachchor singen und musizieren Galina Benvich (Sopran), Kora Pavelić (Mezzosopran), Jaeil Kim (Tenor), Frederik Leberle (Sprecher) und das Philharmonische Orchester Landestheater Coburg . Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor Peter Stenglein.

Das Konzert ist Teil des „Kulturherbstes in St. Moriz“, der vom Coburger Landestheater gemeinsam mit der Musica Mauritiana und der Kirchengemeinde St. Moriz veranstaltet wird.

Der Dramatiker René Morax erzählt die biblische Geschichte von David, dem Hirtenjungen, der nach dem Sieg über den Riesen Goliath zum König aufsteigt und seine Krone an seinen Sohn Salomon abgibt. Im Lauf seines langen Lebens erweist sich David aber nicht als „Übermensch“. Im Gegenteil: Höhen und Tiefen, Erfolge und Misserfolge, ja selbst Ehebruch und Mord kennzeichnen seinen Lebensweg. Doch trotz aller Vergehen ordnet sich David immer wieder dem Willen Gottes unter. Ein Mensch mit allen Stärken und Schwächen – und vor allem voller Gottvertrauen.

Arthur Honegger macht aus diesem spannenden Stoff im Jahr 1921 ein spannendes Oratorium . Seine Musik steht irgendwo zwischen Debussy und Stravinsky, er gehört zur „Groupe des Six“ um Francis Poulenc und Darius Milhaud , ist aber gleichzeitig eine Bewunderer von Bachs und Wagner.

Mit starken Klängen untermalt er eine Hexenbeschwörung und beschreibt er den Marsch der Israeliten. In überschäumendem Jubel zeichnet er das Bild des Königs, der vor der Bundeslade tanzt, in fast überirdischer Ruhe darf der König am Ende in Frieden sterben. „ König David “ ist ein Meilenstein der Oratorienliteratur des 20. Jahrhunderts.

Eintrittskarten gibt es bei allen Vorverkaufsstellen von Reservix und ADTicket sowie unter moriz-klingt.de. red