Der Schützenverein von 1850 Herzogstand Coburg-Neuses hat am vergangenen Samstag in einer festlichen Versammlung eine neue Schützenkönigin samt Gefolgschaft proklamiert und die Sieger des diesjährigen Hauptschießens geehrt. Neue Schützenkönigin ist Christine Kob, die sich mit einem 55,1-Teiler-Schuss souverän an die Spitze des Bewerberfeldes setzte. Als erster Ritter steht ihr Andreas Mai (101,5) und als zweiter Ritter Florian Zosig (167,4) zur Seite. Zosig war der unmittelbare Vorgänger von Kob im Amt des Schützenkönigs.
Den Königspokal gewann Christine Kob mit 31,1 Ringen. Wie Oberschützenmeister Jens Uwe Peter und Erster Schützenmeister Tobias Blum erläuterten, werden bei der Wertung für den Königspokal die jeweils drei erlaubten Schüsse eines Schützen auf die Königsscheibe in der Summe gewertet. Um Schützenkönig zu werden, wird jeweils nur der beste Schuss überhaupt gewertet. Den von Carin Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha gestifteten Protektoratspokal gewann ebenfalls Christine Kob.
Bei der Carl-Eduard-Scheibe gewann Oberschützenmeister Jens-Uwe Peter (101,1). Den zweiten Platz belegte Christine Kob (298,9). Auf dem dritten Rang folgte Florian Zosig (325,2). Auf die Carl-Eduard-Scheibe wird mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole geschossen. mako