Sie sind stets freundlich, helfen Besuchern und Anrufern mit Auskünften, müssen viel Schreibkram erledigen, können gut Kaffee kochen und sind der Fels in der Brandung. Das ist die gängige Vorstellung von Vorzimmerdamen in Chefbüros.

Birgit Opel ist eine, sie sitzt seit 1. September im Heßdorfer Rathaus unweit des Büros von Bürgermeister und VG-Vorsitzendem Horst Rehder (BB) und ist auch Assistentin des Großenseebacher Bürgermeisters Jürgen Jäkel (MfG). Der neue Job von Birgit Opel ist aber weitaus mehr. Wichtige Eigenschaften: Diskretion und Loyalität.

Die verheiratete Mutter eines Kindes wurde in Herzogenaurach geboren, wuchs in der Aurachstadt auch auf und startete nach ihrer Schulzeit ihre Ausbildung bei den damaligen Stadtwerken. Zuständig für Verbrauchsabrechnungen sowie für An- und Abmeldungen der Kunden, konnte sie viele Erfahrungen sammeln. Zwischendurch lebte Birgit Opel mit ihrer Familie in Oberbayern und kehrte jetzt wieder in ihre Heimatstadt zurück. In Heßdorf arbeitet sie den beiden Bürgermeistern zu, übernimmt organisatorische Aufgaben, Vereinbarung von Terminen und allgemeine Schreibarbeiten.

Rehder und sein Großenseebacher Amtskollege freuen sich über die Unterstützung, mussten sie doch bisher eine Reihe der genannten Aufgaben selbst übernehmen. sae