Weihnachtszauber soll auch in diesem außergewöhnlichen Jahr in Ebermannstadt versprüht werden. Die Stadtverwaltung, das Büro für Jugendarbeit, das Zentrenmanagement und viele weitere Akteure vor Ort haben sich laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung daher ins Zeug gelegt und sich viele Aktionen überlegt, um den Bürgern, Kunden und Gästen der Stadt eine besinnliche Weihnachtszeit zu schenken.

"Für mich ist die Adventszeit eine besondere Zeit des Jahres. Ich freue mich, dass man vor Ort kreativ arbeitet und nach Lösungen und Wegen sucht, trotz der vielen Einschränkungen etwas Weihnachtsstimmung zu verbreiten", sagt Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE). Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne Spannung und einen Adventskalender? Und weil ein Kalender nicht genug ist, gibt es in Ebermannstadt in diesem Jahr sogar drei. Traditionell wird es wieder den "EBSer Adventskalender" des Gewerbes geben, der jeden Tag einen anderen Ebermannstädter Betrieb zu einem Adventskalendertürchen verwandelt und zum Kauf von Weihnachtsgeschenken inspirieren soll. Ergänzend kann man online einen Blick hinter die Kulissen der teilnehmenden Geschäfte werfen und Geschenktipps erhalten.

Zusätzlich wird es auf Initiative des Büros für Jugendarbeit einen Video-Adventskalender geben. "Bekannte Personen wie Stadträte oder Vereinsvorsitzende senden virtuelle weihnachtliche Botschaften zu", erzählt die städtische Jugendpflegerin Corinna Drummer. Und auch an die Familien, Kinder und soziale Einrichtungen wird gedacht. "Täglich wird es Tipps für Familien für die Vorweihnachtszeit geben und Kitas und Pflegeeinrichtungen erhalten fair gehandelte süße Überraschungen", erläutert Drummer.

Ohne großen Trubel auch noch in den Abendstunden einkaufen, das ist auch in Ebermannstadt möglich. Mit der Aktion "Buche meinen Laden" können Kunden auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten in einigen Geschäften ein privates "Beratungs- und Einkaufsvergnügen" erleben. Zudem öffnen zahlreiche Geschäfte ihre Ladentüre auch an den Adventssamstagen bis 16 Uhr.

"Besondere Zeiten verlangen besonderen Service", meint Karlheinz Stollmann, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Ebermannstadt. "Beim Einkauf oder Spaziergang durch die Altstadt sollen die Leute verzaubert werden", wünscht sich Annika Stintzing vom Zentrenmanagement Ebermannstadt. Aus diesem Grund wurde mit Unterstützung der Stadtwerke Ebermannstadt in diesem Jahr die Weihnachtsbeleuchtung erweitert und drei Bäume am Marktplatz zusätzlich mit Lichterketten verziert.

Auch wenn der Auftritt der Weihnachtsengel auf dem Ebermannstadter Weihnachtsmarkt entfallen muss, wollen die zwei dennoch ihre Botschaft versenden. Gemeinsam mit dem Nikolaus werden sie vor der Krippe des Fränkische-Schweiz-Vereins auf dem Marktplatz im Herzen der Stadt ihren Gruß an die Bevölkerung richten, der auf dem digitalen Weihnachtsportal der Stadt zum ersten Advent veröffentlich wird.

Dies wurde vom Zentrenmanagement Ebermannstadt eingerichtet. Unter ein-herz-fuer-ebs.de sind Infos zu allen Aktionen zu finden. red