Eine Betrügerin hat sich seit Ende Juli mehrere Tausend Euro von einem Senior erschwindelt. Die Erlanger Polizei nahm die 19-jährige Tatverdächtige am Donnerstag auf frischer Tat fest, heißt es im Pressebericht.

Der 79-Jährige hatte die Verdächtige Ende Juli in einem Einkaufszentrum in der Erlanger Innenstadt kennengelernt. Dort bat die 19-Jährige den Mann zunächst darum, ihr Geld für ausstehende Mietzahlungen zu geben. Nachdem die junge Frau auf diese Weise das Mitleid des Mannes erregt hatte, schwindelte sie ihm in darauffolgenden Treffen weitere Notlagen wie beispielsweise notwendige medizinische Untersuchungen einer im Ausland lebenden Mutter vor. Wiederum kam es in diesem Zusammenhang zur Übergabe von Geldbeträgen. Als Angehörige in einem Gespräch mit dem 79-Jährigen von der Frau und den Geldübergaben erfuhren, schalteten diese das Erlanger Fachkommissariat für Betrugsdelikte ein. Da den Ermittlern im Zuge der Vernehmungen bekannt wurde, dass für Donnerstag bereits eine weitere Geldübergabe geplant war, legten sie sich in der Erlanger Innenstadt auf die Lauer.

Nachdem der 79-Jährige bei einer Bankfiliale Geld von seinem Konto abgehoben hatte und dieses anschließend an die 19-Jährige übergab, nahmen die Beamten die Frau auf frischer Tat fest. Wie sich herausstellte, hatte sie den 79-Jährigen bereits im Hinblick auf ihre wahre Identität getäuscht. Auch die angeblichen Notlagen waren nur Teil der Betrugsmasche. pol