Oberschwapppach — Allein schon der blaue Himmel über dem Innenhof des Schlosses Oberschwappach und das von dem Leiter des renommierten Bamberger Streichquartetts, Karlheinz Busch, feinfühlig und fachkompetent kreierte Programm waren beim traditionellen Sommerkonzert Garant für ein nachhaltiges, wundervolles Klangfest. Beliebte und schönen Werke aus Barock, Klassik und Romantik erklangen.
Neben teils als Ohrwürmer bekannten, überzeugend dargebotenen Quartetten begeisterte die erstmals auftretende international anerkannte Sopranistin Regina Klepper. Ausdrucksstark und musikalisch intelligent singend, besticht ihre mühelose, natürlich-wohlklingende Stimme mit einem weichen Timbre.
Nach den vom "quartett in residence" excellent und klangschön gespielten Instrumentalstücken Chaconne von Purcell und "Kanon in D" von Pachelbel sang Regina Klepper zunächst aus den "Neun Deutschen Arien" von Georg Friedrich Händel "Meine Seele hört ihn sehen". Es folgten die, ideal zum Ambiente des Sommerabends passend, von den Elitemusikern Raùl Teo Arias, An-dreas Lucke, Lois Landsverk und Karlheinz Busch, der auch informativ moderierte, feinfühlig gestaltete "Air" von Johann Sebastian Bach und das frühe Werk von Joseph Haydn "Serenadenquartett" in F-Dur op, 3 Nr. 5.
Regina Klepper bewies dann ihre perfekte Stimmgestaltung bei Mozarts Motette "Ergo interest" und verzauberte schließlich die Zuhörer mit der berühmten "Forelle" von Franz Schubert und der Mendelssohn-Arie aus "Paulus" op. 34. Als absoluter Höhepunkt folgte das gefühlvoll zelebrierte, die Musikfreunde tief berührende und hörbar ergreifende "Ave Maria" von Franz Schubert.
Am Sonntag, 6. Juli, um 19 Uhr gestaltet das Streichquartett im Schlosshof das Mozartkonzert. Die Organisation hat Julian Roth; er ist telefonisch zu erreichen jeweils am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 8 Uhr bis 9 Uhr unter Ruf 09529/950562 (Fax-Nummer 09529-950563 oder E-Mail: roth-julian@web.de). Ma