Die Turnerschaft Kronach startete mit exakt 1200 Mitgliedern in das Jahr 2016. Damit ist die TS auch mit Abstand der größte Verein im Landkreis. Vorsitzender Jörg Schnappauf ging in seinem Tätigkeitsbericht bei der Hauptversammlung auf die vielseitigen Angebote des Vereins ein. Mit einem professionellen Image-Film habe man ein halbes Jahr Kinowerbung in der Filmburg geschaltet. Wie Schnappauf sagte, ermöglicht das Angebot der Turnerschaft und das qualitativ gute Engagement innerhalb der verschiedenen Sportgruppen vielen Kindern und Jugendlichen in der Turnerschaft eine sportliche Heimat und freundschaftliche Bindungen.
Von den Kleinsten einschließlich der Fitnesszwerge bis hin zum Alterssport, der immer mehr an Bedeutung gewinne, biete die TS allen Interessierten ein attraktives Sportangebot: "Viele engagierte Abteilungs- und Übungsleiter bieten in 20 Abteilungen ein umfangreiches Sportangebot." Als Meilenstein bezeichnete der Vorsitzende den Anschluss des Turnerheims an die Nahwärme der Stadt Kronach mit einer ökologischen Energiequelle. Weiterhin habe man viel Geld in die Installation einer Deckenstrahlheizung investiert, von welcher sich der Verein Einsparungspotenziale im Bereich der Energiekosten verspricht. In diesem Jahr soll auch die schrittweise Erneuerung des Parkplatzes in Angriff genommen werden. In Zusammenarbeit mit dem Gastwirt werden auch einige Investitionen im Bereich des Gastraumes des Turnerheims vorgenommen. Als Neuerung wurde ein separater Ehrungsnachmittag eingeführt.
BLSV-Kreisvorsitzender Karl Fick bezeichnete die Vereine als wichtige Standortfaktoren in den Kommunen. Bezeichnend sei, dass die TS Kronach sehr breit aufgestellt sei und in vielen Abteilungen gute Möglichkeiten der Sportgestaltung biete. Der Generationswechsel sei bei der TS Kronach sehr gut gelungen und es stehe eine aktive Führungsmannschaft zur Verfügung.
Kassiererin Tanja Jakob musste für die großen Investitionsmaßnahmen eine stattliche Summe ausgeben, was zu einem negativen Jahresergebnis von 38 000 Euro führte. Das Vereinsvermögen hat sich damit drastisch verringert. Die Kassenführerin stelle einen ausgeglichenen Haushalt mit einer geplanten Kreditaufnahme in Höhe von 40 000 Euro vor. Dies entspricht in etwa den Restinvestitionen für die Baumaßnahmen. Die zehn prozentige Erhöhung der Hallenmieten durch den Landkreis schlage mit rund 2000 Euro zu Buche und müsse geschultert werden. Eine Beitragserhöhung sei im kommenden Jahr unumgänglich, so Tanja Jakob.
Das Ergebnis der Neuwahlen:
Jörg Schnappauf wurde in der Versammlung als Erster Vorsitzender bestätigt, ebenso Schriftführer Hilmar Wachter. Neuer Veranstaltungswart ist Andre Wicklein. Als Beisitzer ist weiterhin die "Allzweckewaffe" Uli Zeuss dabei, neu ist die weitere Beisitzerin Franziska Fröba. Einen Wechsel gab es auch bei den Rechnungsprüfern, hier werden künftig Sabine Porzelt und Marco Limmer tätig.
Michael Wunder