Der Hainpark in Bamberg soll den Bürgern als Erholungsort dienen. Immer wieder gibt es jedoch Beschwerden der Spaziergänger über Fahrradfahrer, welche unerlaubt Fußgängerwege befahren oder auf gemeinsamen Wegen mit unangemessener Geschwindigkeit fahren. Dies war Anlass für die Stadtratsfraktion Bamberger Bürgerblock (BBB), einen Antrag an Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) zu stellen.

Stadtrat Andreas Triffo betont in der Pressemitteilung des BBB, dass man großen Wert darauf lege, dass der Hain auch weiterhin für den Fahrradverkehr durchlässig bleibt. Es müsse jedoch der Schwächere, in diesem Fall der Fußgänger, besser geschützt werden. Der Bürgerblock fordert, durch den Hain eine gut ausgebaute Fahrradachse anzulegen und im Gegenzug weite Teile der Wege dem erholungssuchenden Fußgänger zu überlassen. Entsprechende Kennzeichnungen sollen die jeweiligen Zulässigkeiten verdeutlichen. red